PRK (photorefraktive Keratektomie)

Die photorefraktive Keratektomie (Abk. PRK) ist ein Augenchirurgisches Verfahren, bei dem die Hornhaut so bearbeitet wird, dass sich die Brechkraft verändert. Ziel der photorefraktiven Keratektomie ist die Korrektur einer optischen Fehlsichtigkeit. Dadurch kann der Patient anschließend wieder ohne Sehhilfe sehen.

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →

Der Begriff photorefraktive Keratektomie setzt sich aus folgenden Bestandteile zusammen:

Das zeigt schon, worum es geht: Die Hornhaut des Auges wird so bearbeitet, das sich das Licht anschließend anders (besser) bricht. Die photorefraktive Keratektomie, also das augenchirurgische Verfahrenb, wird seit 1987 angewandt. Es wurde im Laufe der Jahre weiter verfeinert. Die modifizierten Verfahren haben jeweils andere Namen. Allen gemeinsam ist, dass die Oberfläche der Hornhaut mit Hilfe eines untra-feinen Lasers abgetragen wird. Der Laser ist im Vergleich zu Schnittwerkzeugen wesentlich sicherer zu bedienen und feiner in der Anwendung.

PRK Methode

Bei PRK wird die Oberfläche der Hornhaut direkt bearbeitet, das bedeutet stellenweise abgetragen. Die Methodes wird daher auch als Oberflächenablation (engl. surface ablation) bezeichnet. Im Gegensatz zu den später entwickelten Verfahren ist die Regenerationsphase nach einer PRK-Operation relativ lange.

Unterschied PRK – LASEK

Beim LASEK-Verfahren wird die Oberfläche der Hornhaut ringförmig aufgeschnitten und die obere Epithelschicht mit Hilfe von Alkohol abgelöst. Erst dann wird die Hornhaut bearbeitet. Anschließend wird die abgelöste Hornhaut wiedre auf die Hornhaut gelegt. Problem: sie schwimmt quasi auf dem Untergrund und ist dadurch relativ instabil.

Unterschied PRK – LASIK

Beim LASIK-Verfahren wird diese kreisförmige Epithelschicht mit einem Messer (eine Art Hobel) abgeschnitten, allerdings nicht komplett. An einer Seite bleibt eine Verbindung bestehen. Dieser sog. Flap wird dann hochgeklappt, die Hornhaut mit Hilfe eines Lasers bearbeitet.

Femto-LASIK

Beim Femto-LASIK-Verfahren wird der Flap nicht mit einem Hobel (Messer) abgeschnitten, sondern mit einem superfeinen (Femto) Laserstrahl abgetrennt. Die Methode ist noch schonender und sicherer.

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →

Kosten für die Augenlaser-Methoden

Von PRK bis hin zur Femto-LASIK ist immer feineres und moderneres Gerät erforderlich – auch die Ausbildung an diesen geräten ist aufwendiger. Daher steigen die Kosten für das Augenlasern von Stufe zu Stufe. Angefangen bei PRK für etwa 700 Eur pro Auge bis hin zu Femto-LASIK mit etwas 3000 Euro pro Auge. Die Preise differieren von Klinik zu Klinik. Erkundigen Sie sich im Einzelfall bei einem Augenarzt Ihres Vertrauens.

Wie funktioniert das Auge?

Zum Verständnis des Gesagten hier der Aufbau des Auges:

Aufbau des Auges
Aufbau des menschlichen Auges

Quellen zum Thema Lasik/Augenlasern

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit diesem Thema gemacht, eine Frage dazu oder möchten unseren Lesern etwas mitteilen?


Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...
X
Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?
Hier klicken & kostenlos prüfen!