Augenfarbe ändern – ist das möglich?

Zuletzt aktualisiert am 4. März 2021 von Lasikon.de

Ihre Augenfarbe ist so individuell wie Ihr Fingerabdruck. Es gibt eine unendliche Vielfalt an Nuancierungen der Regenbogenhaut, die von geheimnisvollem Grün über zartem Blau bis hin zu einem dunklen Braunton reichen. Die Pigmentierung des Auges prägt das Erscheinungsbild des Menschen. Bis vor ein paar Jahren galt die Augenfarbe als unveränderbares Merkmal. Eine Abwandlung war nur mit farbigen Kontaktlinsen möglich. Mittlerweile gibt es die Option, die Kolorierung Ihrer Iris durch spezielle Operationen wie ein Irisimplantat oder eine Hornhauttätowierung zu verändern. In Europa und in den USA sind diese Behandlungen zu rein kosmetischen Zwecken aufgrund der hohen Risiken nicht zugelassen. Eine weitere Variante sind Augentropfen, die die Pigmentierung der Regenbogenhaut verändern sollen. Ein tatsächlicher Beweis für Wirksamkeit und Sicherheit der Produkte steht bisher aus. Wir geben Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, Ihre Augenfarbe zu ändern.

Augenfarbe ändern: Wie entsteht die Kolorierung des Auges?

Augenfarbe ändern - ist das möglich?Kann man seine Augenfarbe ändern? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, schauen wir uns deren Entstehung genauer an. Sprechen wir von der Augenfarbe, handelt es sich um die Pigmente der Regenbogenhaut oder Iris, die die Pupille (das Sehloch) kreisförmig umschließt. Die Farbpalette reicht von Grün, Blau, Braun bis hin zu Schwarz. Hinzu kommen Farbverläufe und vielfältige Mischvarianten.

Wie hell die Pigmentierung ist, entscheiden

  • Menge,
  • Dichte und
  • Lage

des Melanins, das sich in Ihrer Regenbogenhaut sowie in der Hornhaut befindet. Weisen Sie im vorderen Teil der Iris eine hohe Dichte an Pigmenten auf, erscheinen die Augen dunkler. Hier variiert die Farbe zwischen Dunkelbraun und Schwarz.

Im Umkehrschluss führt weniger Melanin an der Oberfläche zu helleren Augen in Grün, Blau oder in einem Honigton. Die Gefäße und die Melanozyten der Hinterfläche scheinen nach vorne hin durch.

Selten zeigt sich der sogenannte Albinismus, bei dem sich keinerlei Pigmente in den Iriszellen befinden. Die durchscheinenden Gefäße des Augenhintergrundes erzeugen die typische rote Erscheinung der Iris.

Ein wichtiger Faktor bei der Entstehung Ihrer Augenfarbe ist die Vererbung. Es gibt zwei Gene, die die Ausbildung der Pigmentierung stark beeinflussen:

  • Gen OCA2 produziert das Protein „P“, das das Reifen von Melanosomen ermöglicht
  • Gen HERC2 befindet sich auf dem 15. Chromosom und hemmt das Allel OCA2

Sie sind verantwortlich für normale Tönungen. Ein drittes Gen beeinflusst die Entstehung seltener Farben wie Haselnussbraun. Generell vererben sich dunklere Augenfarben dominanter als hellere. Etwa 80 Prozent der Weltbevölkerung besitzen braune Augen. Acht bis zehn Prozent freuen sich über strahlende blaue Augen. Mit nur zwei Prozent ist die grüne Pigmentierung der Iris am seltensten.

Gut zu wissen: Die Augenfarbe bestimmt nicht nur das Erscheinungsbild, sondern wirkt sich auf die Blendempfindlichkeit aus. Dunklere Augen sind dabei toleranter gegenüber hellem Licht als hellere.

Kann sich die Augenfarbe ändern?

Die meisten Babys kommen mit blauen Augen auf die Welt. In den folgenden drei Monaten ist es möglich, dass sich diese langsam verdunkelt. Ursächlich ist das Melanin, das für die Pigmentierung der Iris zuständig ist. Braune Farbstoffe sind in der Anfangszeit noch nicht vorhanden. Stellt sich in den ersten Monaten die Augenfarbe um, bleibt diese bei den meisten Menschen für den Rest ihres Lebens. Eine Ausnahme bilden dunkelhäutige Babys. Sie besitzen überwiegend  seit der Geburt braune Augen aufgrund der erhöhten Melaninkonzentration.

Ändert sich die Augenfarbe in späteren Jahren?

Augenfarbe ändern - ist das möglich?In einigen Fällen zeigen sich harmlose Veränderungen. So kommt es im Zuge einer Anpassung der Pupillenweite zum Ausdehnen und Zusammenziehen der Pigmente innerhalb Ihrer Iris, die eine leichte Farbabweichung ermöglichen. Teilweise berichten Personen von einer sanften Farbveränderung durch verschiedene Emotionen oder hormonelle Einflüsse. Bei 15 Prozent der Menschen mit helleren Augenfarben verdunkelt sich die Pigmentierung mit zunehmendem Alter.

Achtung! Kommt es zu erheblichen Veränderungen, ist es wichtig, dass Sie einen Augenarzt aufsuchen, um ernst zu nehmende Erkrankungen wie das Horner-Syndrom, die Fuchs Heterochromie Iridozyklitis, ein Irismelanom oder ein Glaukom zu vermeiden.

Ursachen für die Veränderungen der Irisfärbung:

  • Bei Iris-Sommersprossen handelt e sich um braune Flecken auf der Regenbogenhaut. Sie entstehen durch eine übermäßige Sonneneinstrahlung. Wie normale Sommersprossen sind diese harmlos.
  • Abzugrenzen sind diese von Neavi der Iris. Bei den dunklen Wucherungen handelt es sich um Tumore, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.
  • Traumata und Verletzungen führen ebenfalls zu einer Änderung der Augenfarbe.
  • Das Horner-Syndrom tritt in seltenen Fällen nach einer Tumorerkrankung, einem Schlaganfall oder einer Rückenmarksverletzung auf. Zum einen verändert sich die Augenfarbe durch unterschiedlich weit geöffnete Pupillen, zum anderen durch eine Depigmentierung.
  • Prostaglandine zur Behandlung des Glaukoms führen zu einer Verdunklung der Iris.
  • Irisknötchen sind gutartige, warzenförmige Wucherungen, die sich auf der Vorderseite der Iris zeigen. Sie treten im Rahmen einer Neurofibromatose auf.
  • Die Entzündung der Uvea (Uveitis) führt zu einer Veränderung der Augenfarbe, wenn Linse und Iris verkleben.
  • Das Pigmentdispersionssyndrom geht einher mit einer Ablösung der Pigmentzellen von der Rückseite Ihrer Iris. Es kommt zu einer Aufhellung der Augenfarbe. Später entwickelt sich ein Pigmentglaukom.
  • Die Fuchs Heterochromie Iridozyklitis führt zu einem Pigmentverlust (Atrophie). Langfristig begünstigt die Erkrankung die Ausbildung eines Glaukoms.
  • Beim Irido-korneale (ICE)-Syndrom zeigen sich Löcher in der Iris.

Kann man sich die Augenfarbe ändern lassen?

Es gibt verschiedene Methoden, um die Augenfarbe zu ändern. Dazu zählen in erster Linie operative Verfahren wie die Irisimplantation und die Hornhauttätowierung. Beide Varianten sind in Deutschland nicht zugelassen. Eine legale und nicht invasive Möglichkeit, die Augenfarbe zu ändern, sind Kontaktlinsen. Die Wirkung von Tropfen zur Änderung der Augenfarbe gilt nicht als gesichert, da es sich nicht um ein Medizinprodukt handelt, dem verschiedene Studien zugrunde liegen. Hier bewahren Sie Vorsicht bei der Anwendung. Im Zweifelsfall fragen Sie vorab Ihren Augenarzt um Rat.

Augenfarbe ändern ohne OP

Augenfarbe ändern - ist das möglich?Die Augenfarbe ändern Sie schnell und unkompliziert durch farbige Kontaktlinsen. Diese bedecken die Regenbogenhaut vollständig. Mit opaken Farblinsen gelingt eine Änderung von dunklem Braun zu helleren Tönen wie Blau und Hellgrün. Die Linsen sind komplett undurchsichtig. Bei Bedarf erhalten Sie diese mit Stärke, um eine Fehlsichtigkeit zu korrigieren.

Varianten mit einer Verbesserungstönung optimieren die eigene Augenfarbe. Sie sind einfarbig und transparent. Semi-opake Linsen betonen die natürliche Pigmentierung durch schwache grüne oder hellblaue Flecken. Wichtig ist, dass Sie die Kontaktlinsen nach einer optischen Anpassung beim Optiker erwerben, um Schäden an den Augen zu vermeiden. Kaufen Sie keine Linsen von unseriösen Quellen. Generell bieten farbige Kontaktlinsen im Vergleich zu operativen Methoden ein weniger natürliches Ergebnis.

Hinweis: Da Sie die Kontaktlinsen direkt im Auge tragen, ist eine sachgemäße Hygiene entscheidend. Andernfalls zeigen sich Komplikationen wie:

  • Verlust der Sehkraft
  • verschwommene Sicht
  • tränende, juckende Augen
  • allergische Reaktionen
  • Kratzer auf der Hornhaut
  • Erblindung

Vorsicht gilt, wenn sich diese Symptome zeigen:

  • dauerhafte Schmerzen
  • Rötungen
  • verschwommenes Sehen
  • Verlust des Sehvermögens

Sobald Veränderungen auftreten, die Ihre Sehleistung beeinträchtigen, suchen sie einen Augenarzt auf, um die Beschwerden abzuklären.

Augenfarbe ändern durch OP

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre Augenfarben mithilfe eines Eingriffs zu ändern. Zu den Gängigen gehören das Irisimplantat oder die Hornhaut-Tätowierung:

VarianteHinweise
IrisimplantatBei einem Irisimplantat setzt der Augenchirurg eine dünne farbige Silikonscheibe vor die Iris. Dazu nimmt er unter lokaler Anästhesie einen Einschnitt im Randbereich der Hornhaut vor. Er schiebt die zusammengefaltete künstliche Iris in die Vorderkammer Ihres Auges ein. Dadurch bedeckt sie die natürliche Regenbogenhaut. Das Verfahren dient hauptsächlich, um eine fehlende Iris (Aniridie), Albinismus oder ein Kolobom (unvollständige Iris) zu korrigieren. Durch die Operation ist es möglich, die Augenfarbe zu ändern. Dabei erzielen Mediziner sehr natürliche Ergebnisse.
Hornhaut-TätowierungDie Hornhaut-Tätowierung (ringförmige Keratopigmentation) erfolgt mithilfe eines Femtosekundenlasers. Um die Augenfarbe zu ändern, präpariert der Arzt mit dem Laser einen kreisförmigen Microtunnel im Bereich der Hornhaut. Er injiziert einen speziellen Farbstoff, um die Kolorierung zu verändern. Bei der Operation nimmt der Mediziner keine Veränderung der inneren Strukturen vor. Gleichsam erfolgt kein Einsatz eines Fremdkörpers, dadurch ist die Behandlung weniger riskant als ein Irisimplantat.

Noch in der Entwicklung befindet sich ein Laserverfahren namens STRŌMA mit dem Augenchirurgen dunkle Augenfarben in hellere Brauntöne wie Haselnuss, Blau, Grau oder Grün abwandeln. Um die Augenfarbe zu ändern, benötigen Sie drei bis vier Behandlungen. Zum Einsatz kommt ein moderner Laser, der Wärme erzeugt. Dieser entfacht die natürliche Stoffwechselprozesse zum Abbau der Pigmente in den vorderen Bereichen der Iris. Dadurch werden die Melanozyten in den weiter hinten liegenden Arealen sichtbar. Das führt zu blauen oder grünen Augen. Der Nachteil? Vor der Behandlung ist es nicht möglich, die exakte Wunschfarbe zu bestimmen.

Augenfarbe ändern: Gefahren und Risiken der Irisimplantation

Setzen Sie auf eine Irisimplantation, um Ihre natürliche Augenfarbe zu ändern, bestehen verschiedene gesundheitliche Risiken wie:

  • Entzündungen
  • Verlust der Sehleistung
  • Fremdkörpergefühl
  • Lichtempfindlichkeit
  • Augenentzündung (Uveitis)
  • Schädigungen an der Hornhaut, Linse oder Iris
  • Linsentrübung
  • Hornhautödem
  • Sekundärglaukom (grüner Star) infolge von erhöhtem Augeninnendruck

Für wen eignet sich die Irisimplantation nicht?

Kontraindiziert ist die Behandlung bei Personen mit:

  • Augenentzündungen
  • Netzhautablösung
  • Augenerkrankungen, die zu einer abnormalen Form, Größe und Funktion des Auges führen (Röteln-Katarakt oder Mikrophthalmus)
  • Schwangerschaft
  • chronisches Glaukom
  • Rubeosis der Iris
  • Netzhauterkrankungen

Augenfarbe ändern mithilfe der ringförmigen Keratopigmentation: Risiken und Kontraindikation

Augenfarbe ändern - ist das möglich?Entscheiden Sie sich für eine Hornhauttätowierung, um die Augenfarbe zu ändern, drohen:

  • schwere Entzündungen
  • Hornhautschäden
  • trockene Augen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Sehleistungsminderung im Nahbereich bei Patienten ab 40 Jahren
  • Verblassen der Farbe durch Sonneneinstrahlung

Nicht indiziert ist die Hornhauttätowierung bei:

  • Hirnhautschäden
  • Hornhauttransplantaten
  • konusförmige Veränderung der Hornhaut
  • wenn bereits ein refraktiver Eingriff stattfand
  • Glaukom
  • grauer Star

Wichtig ist, dass es weder bei der Hornhauttätowierung noch bei der Iristransplantation verlässliche Langzeitstudien gibt, um die langfristigen Nebenwirkungen abzuschätzen. Die neuen Behandlungsmethoden sind noch nicht umfassend untersucht. Es besteht keine Evidenz, dass sie sicher und effektiv sind. Daher erhielten sie in Deutschland bisher keine Zulassung.

Augenfarbe ändern: Kommt die Krankenkasse für die Operation auf?

Bei der Irisimplantation und der Hornhauttätowierung handelt es sich nicht um medizinisch notwendig Eingriffe. Sie dienen der rein kosmetischen Verschönerung. In Deutschland sind diese Operationen aufgrund des hohen Risikoprofils nicht erlaubt. Daher zahlt die Krankenkasse nicht für den Eingriff. In einigen Ländern wie Mexiko oder Costa Rica ist es möglich, dass Sie mit diesen Operationen Ihre Augenfarbe ändern. In Frankreich finden Sie darüber hinaus mehrerer Institute, die die Hornhauttätowierung anbieten.

Achtung: Kommt es infolge der Operation zu Komplikationen, tragen Sie die Kosten für die augenärztliche Behandlung sowie die Entfernung des Implantats.

Augenfarbe ändern mit Tropfen geht das?

In Onlineshops finden sie sogenannte Eye Lightening oder Color Changing Eyedrops aus Großbritannien. Die Produkte sollen laut Hersteller Ihre Augenfarbe innerhalb von drei bis fünfzehn Monaten aufhellen oder verändern.

Wie funktioniert es? In den Tropfen befinden sich Wirkstoffe, die Melanin und weitere Pigmente im Sehorgan abbauen sollen. Zusätzlich hemmen sie die Produktion der Tyrosinase, die die Iris verdunkelt. Durch die allmähliche Entfernung der Pigmente soll sich die Augenfarbe aufhellen oder verändern. Wenn Sie den gewünschten Farbton erzielen, beenden Sie die Behandlung. Die neue Farbe Ihrer Augen bleibt laut Angaben dauerhaft erhalten.

Wirkt es? Laut der US-amerikanischen Food & Drug Administration (FDA) handelt es sich nicht um ein medizinisches Produkt, das eine Zulassung erfordert. Daher erhalten Sie keine klaren Angaben, ob die Präparate sicher sind und tatsächlich eine Veränderung der Augenfarbe bewirken. Fest steht, dass es keine Studien im Hinblick auf die Sicherheit der Tropfen gibt. Daher gilt es, diese Werbeversprechen kritisch zu betrachten. Im Zweifelsfall befragen Sie dazu Ihren Augenarzt.

Quellen:

  1. https://www.kenhub.com/de/library/anatomie/iris-regenbogenhaut
  2. https://www.neoris-eyes.de/methode/
  3. https://www.care-vision.de/blog/augenfarbe-aendern-so-gefaehrlich-sind-irisimplantate-und-hornhauttaetowierung/
  4. https://www.allaboutvision.com/de/augenanatomie/augenfarbe/
  5. https://www.stromamedical.com/answers/
  6. https://www.medicalnewstoday.com/articles/321689#changing-eye-color-permanently
  7. https://www.verywellhealth.com/how-to-change-your-eye-color-3421867
  8. https://www.lighteyez.com/eyecolorchanger.html#
  9. https://www.youtube.com/watch?v=u4UFowrmi-Y

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit diesem Thema gemacht, eine Frage dazu oder möchten unseren Lesern etwas mitteilen?


Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,53 von 5)
Augenfarbe ändern – ist das möglich?
Loading...
X
Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?
Hier klicken & kostenlos prüfen!