Hornhautverkrümmung lasern – mit einer Augenlaser-OP Astigmatismus korrigieren

Zuletzt aktualisiert am 11. Dezember 2020 von Lasikon.de

Eine Hautverkrümmung (Astigmatismus) gehört zu den Sehfehlern, die die meisten Betroffenen seit ihrer Kindheit besitzen. In jungen Jahren gleichen Kontaktlinsen oder Brillen ihn aus. In den meisten Fällen geht diese einher mit einer Kurz- oder Weitsichtigkeit. Eine Alternative zu Sehhilfen ist eine Laseroperation. Die Hornhautverkrümmung lasern Ärzte mit einem Excimerlaser. Die Behandlung dauert wenige Minuten. Ziel der Operation ist eine Verbesserung der Fehlsichtigkeit.

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →

Hornhautverkrümmung lasern – so lässt sich mit einer Augenlaser-OP Astigmatismus korrigierenIm Ratgeber erfahren Sie mehr zu den Ursachen des Astigmatismus, zu den unterschiedlichen Formen und deren Ausprägung. Ein Standardverfahren, um eine Hornhautverkrümmung lasern zu lassen, ist eine Lasik-Operation. Mit dem Verfahren beheben Augenchirurgen den Astigmatismus. Für die Behandlung bestehen verschiedene Voraussetzungen. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es Risiken und Nebenwirkungen, die wir Ihnen im unteren Bereich aufzeigen.

Was ist Astigmatismus?

Astigmatismus Definition: Der medizinische Begriff bezeichnet eine Hornhautverkrümmung (Stabsichtigkeit). Der Sehfehler äußert sich durch eine ungleichmäßige Wölbung Ihrer Hornhaut. Gegenstände in der Nähe oder in der Ferne nehmen betroffene Patienten verzerrt, schief oder verschwommen wahr.

Die normale Hornhaut Ihres Auges besitzt eine runde Form, ähnlich einem Basketball. Bei einer Hornhautverkrümmung ist die sie länglich geformt, vergleichbar mit einem Football. Das führt dazu, dass die Linse das Licht nicht gleichmäßig bricht. Die Lichtstrahlen treffen ungebündelt auf der Hornhaut auf. Ein scharfes Bild entsteht, wenn die gebündelten Strahlen des Lichtes im Punkt des schärfsten Sehens (Makula) eintreffen. Um diesen Zustand wiederherzustellen, können Ärzte die Hornhautverkrümmung lasern. Optional eignen sich Kontaktlinsen oder eine Brille mit torischen Gläsern.

Astigmatismus in der Optik: Bei einem rechtsichtigen Auge besitzt Ihre Hornhaut eine gleichmäßige Wölbung. Die Fläche ist sphärisch. Sie weist einen einheitlichen Radius auf. Gebrochene Lichtstrahlen treffen in einem Brennpunkt auf der Netzhaut zusammen. Bei einer Hornhautverkrümmung gibt es zwei Einfallsebenen auf der Hornhaut (Hauptschnitte). Sie weisen diverse Radien mit unterschiedlicher Brechkraft auf. Dadurch entsteht kein einheitlicher Brennpunkt auf der Netzhaut. Das Bild erscheint schief, verschwommen oder verzerrt.

Zur Korrektur eignen sich Kontaktlinsen, eine Brille oder das Lasik-Verfahren, mit der Ärzte die Hornhautverkrümmung lasern.

Hornhautverkrümmung lasern: Formen des Astigmatismus

In der Optik unterscheiden sich die Formen:

Der Astigmatismus regularis gehört zu den verbreitetsten Formen der Hornhautverkrümmung. Es ist möglich, eine Fehlsichtigkeit und eine Hornhautverkrümmung lasern zu lassen. Bei der Hornhautverkrümmung unterscheiden Ärzte und Optiker die Zusammensetzung der beiden Hauptschnitte (die maximal und minimal brechenden Einfallsebenen) in:

Nach der Bestimmung der Art der Fehlsichtigkeit und der Zusammensetzung erfolgt das Ermitteln der Achslage:

Der Astigmatismus rectus ist die am häufigsten auftretende Form.

Einteilung der Beeinträchtigung nach Stufen:

Höhere Astigmatismus Werte deuten auf eine stärkere Hornhautverkrümmung hin. Neben Brillen und Kontaktlinsen gibt es die Möglichkeit, eine Hornhautverkrümmung lasern zu lassen.

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →

Hornhautverkrümmung lasern: Ursachen des Sehfehlers

Der Astigmatismus tritt in den meisten Fällen bei der Geburt oder im Kindesalter auf. Der Sehfehler ist erblich. Weist ein Elternteil eine Hornhautverkrümmung auf, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie die Fehlsichtigkeit ebenfalls betrifft. Alternative Ursachen des Sehfehlers zeigen sich in einer Erkrankung des Auges oder als Folge einer Verletzung durch ein stumpfes Trauma. In einzelnen Fällen deutet der Brechkraftfehler Ihres Sehorganes auf Keratokonus hin. Dabei handelt es sich um eine Augenerkrankung, bei der sich die Hornhaut Ihres Auges kegelförmig verformt und ausdünnt. Teilweise liegt die Ursache der Hornhautverkrümmung an einer Linse, die keine runde Form ausweist. Hierbei handelt es sich um einen linsenförmigen Astigmatismus. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Hornhautverkrümmung lasern zu lassen.

Astigmatismus Symptome: Wie äußert sich eine Hornhautverkrümmung?

Hornhautverkrümmung lasern – so lässt sich mit einer Augenlaser-OP Astigmatismus korrigierenJe nach Art der Hornhautverkrümmung zeigt sich ein vertikal, diagonal oder horizontal verzerrtes Bild. In den meisten Fällen tritt der Astigmatismus in Kombination mit einer Weit- oder Kurzsichtigkeit auf. Bleibt der Sehfehler unentdeckt, wirkt sich das im Kindesalter auf die Leistungsfähigkeit aus. Ein Astigmatismus Test beim Augenarzt verhindert Symptome wie:

Gut zu wissen: Eine Astigmatismus Verschlechterung entsteht nicht durch Lesen bei schlechter Beleuchtung oder, wenn Kinder zu nah am Fernseher sitzen. Der Brechungsfehler Ihres Auges ist in den meisten Fällen vererbt. Welche Ursachen zur Entwicklung des Astigmatismus führen, ist noch ungeklärt. Augenarzt und Optiker entdecken die Hornhautverkrümmung bei einer Untersuchung der Augen. Die Korrektur erfolgt abhängig von der Art des Astigmatismus mit Sehhilfen (Brille und Kontaktlinsen) oder durch eine Operation, bei der Ärzte die Hornhautverkrümmung lasern.

Hornhautverkrümmung lasern, um Astigmatismus zu korrigieren

Es gibt verschiedene Methoden, um den Sehfehler zu korrigieren.

Zur Auswahl stehen:

Zu den Standardverfahren, um eine Hornhautverkrümmung lasern zu lassen, gehört Lasik. Im Rahmen der Operation formt ein Augenchirurg die Hornhaut des Auges mit einem Excimerlaser um. Der Laser trägt die Vorwölbung oder Verkrümmung soweit ab, dass eine Wiederherstellung der runden Hornhautoberfläche entsteht. Das ermöglicht eine normale Lichtbrechung. Eine Hornhautverkrümmung lasern Ärzte bei Astigmatismus-Werten bis -4,00 dpt. Bei höheren Dioptrien ist das Ergebnis nicht verlässlich. Das Resultat hängt von der Dicke Ihrer Hornhaut ab.

Die Lasik bei Astigmatismus erfolgt ambulant. Zunächst erhalten Sie ein Narkosemittel in Form von Augentropfen. Eine Lidsperre verhindert, dass Sie das Auge während des Vorgangs bewegen. Im Anschluss nimmt der Arzt einen Einschnitt in die Hornhaut vor. Dieser erfolgt mit einem Skalpell oder einem Femtosekundenlaser. Das entstandene Flap (Hornhautdeckel) ermöglicht das Lasern in der darunterliegenden Hornhautschicht. Zum Einsatz kommt ein exakt eingestellter Excimerlaser. Dieser glättet die Oberfläche. Zusätzlich korrigiert er eine bestehende Fehlsichtigkeit (Myopie oder Hyperopie). Nachdem das Hornhautverkrümmung lasern vom Arzt fertiggestellt wurde, bringt er das Flap in seine ursprüngliche Position. Es legt sich innerhalb weniger Stunden von selbst an.

Hornhautverkrümmung lasern: Risiken

In den ersten Tagen brennen und tränen die Augen. Benetzungstropfen lindern die Beschwerden. Lassen Sie sich Ihre Hornhautverkrümmung lasern, rechnen Sie mit Nebenwirkungen:

Um Risiken auszuschließen, nimmt der Arzt vor der Operation verschiedene Augenuntersuchungen vor. Eine Hornhautverkrümmung lasern Augenchirurgen nur, wenn alle Voraussetzungen stimmen. Dazu gehören:

Es gibt eine Reihe von Gründen, bei denen Ärzte es ablehnen, die Hornhautverkrümmung lasern zu können:

In diesem Fall bespricht der Arzt mit Ihnen weitere Möglichkeiten wie das Einsetzen einer Intraokularlinse (IOL).

Hinweis: Beachten Sie, dass die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für eine Operation nicht übernimmt, wenn Sie einen Arzt ohne medizinische Notwendigkeit damit beauftragen, die Hornhautverkrümmung lasern zu lassen. Näheres dazu im Kapitel: Augen lasern Krankenkasse. Mehr zu den Gebühren erfahren Sie im Kapitel Lasik Kosten.

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →

FAQ – Häufige Fragen zu Hornhautverkrümmung lasern

Die Dicke der Hornhaut ist entscheidend für die Durchführung der Lasik bei Astigmatismus. Als Richtwert für die Sehstärke gelten maximal +4 Dioptrien. Ob das Augenlasern sich bei Ihnen empfiehlt, entscheidet eine individuelle Untersuchung der Augen. Bei dieser misst der Arzt die Hornhautdicke.
Augenlasern ist ab dem 18. Lebensjahr möglich. Eine Lasik bei Astigmatismus empfiehlt sich erst, wenn der Wachstumsprozess des Augapfels komplett abgeschlossen ist. Es besteht die Gefahr, dass sich Ihre Sehkraft erneut verschlechtert. Das führt dazu, dass Sie, obgleich der Augenoperation eine Brille benötigen.

Quellen:

  1. https://www.zeiss.de/meditec-patient/augenlaserbehandlung/tips-tools/glossary.html#a-f
  2. https://www.aerzteblatt.de/archiv/182879/Refraktionsfehler
  3. https://schlauer-optiker.de/2019/12/16/astigmatismus/
  4. https://www.zeiss.de/meditec-patient/augenlaserbehandlung/das-auge/hornhautverkruemmung.html

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit diesem Thema gemacht, eine Frage dazu oder möchten unseren Lesern etwas mitteilen?


Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (43 Bewertungen, Durchschnitt: 3,93 von 5)
Hornhautverkrümmung lasern – mit einer Augenlaser-OP Astigmatismus korrigieren
Loading...
X
Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?
Hier klicken & kostenlos prüfen!