Augenversicherungen im Vergleich – sinnvoll für Laser OP?

Augenversicherung Vergleich 2018Bei der privaten Krankenzusatzversicherung denken die meisten Versicherten direkt an Zähne und Zahnersatz. Dabei gibt es neben der Zahnversicherung einige weitere sinnvolle Zusatzversicherungen – darunter die Augenzusatzversicherung. Da die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) bei kostspieligen Behandlungen der Augen gerne die Leistung verweigert, kann eine gute Augenversicherung sinnvoll sein. Insbesondere die Augenkorrektur bei Kurzsichtigkeit und die Korrektur bei Weitsichtigkeit – also die Augenoperation per Laser – wird von vielen Kassen nicht übernommen. Vergleiche hierzu auch unseren Ratgeber Wann zahlen Krankenkassen das Augenlasern

Zusatzversicherung Augen lasern sinnvoll?

Doch wann ist eine private Zusatzversicherung fürs Augenlasern sinnvoll und was sollte die Augenversicherung kosten? In diesem Ratgeber möchten wir die Angebote und Leistungen der privaten Augenversicherungen im Vergleich zueinander durchleuchten und erläutern, was Sie vor Versicherungsabschluss beachten sollten. Insbesondere soll die Frage geklärt werden, ob eine Augenversicherung fürs Augenlasern sinnvoll ist, wenn Sie vor Abschluss der Zusatzversicherung bereits wissen, dass Kosten für eine Laser OP auf Sie zukommen. Denn die meisten Zusatzversicherungen haben eine Wartezeit sowie einen Gesundheitscheck als Bedingung. Eine Augenlaser-Versicherung ohne Wartezeit und ohne Gesundheitsfragen kann sehr teuer werden und beinhaltet in der Regel auch eine Leistungsbegrenzung.

Bevor Sie von einer Versicherung aufgenommen werden, müssen Sie also in der Regel durch einen Augenarzt nachweisen, dass Sie gesunde Augen haben. Ist dies nicht der Fall und sind Korrekturen nötig, beispielsweise aufgrund einer Hornhautverkrümmung der Augen, sollten Sie zunächst klären, welche Behandlungsmethoden von Ihrer Krankenversicherung bezahlt und welche abgelehnt werden. Man könnte meinen, dass bei den Augen die gesetzliche Versicherung die meisten nötigen Sehkorrekturen bezahlt. Doch leider werden viele Behandlungspläne für Laseroperationen als kosmetische Eingriffe betrachtet und abgelehnt, obwohl das Augenlasern eine Sehhilfe in vielen Fällen ersetzt und damit jahrelange Zusatzkosten für Brillen und Kontaktlinsen wegfallen.

Was ist eine Augenversicherung?

Private Augenzusatzversicherung sinnvoll bei Laser OPLaut der statistischen Datenbank des Berufsverbandes der Augenärzte nimmt in Deutschland die Fehlsichtigkeit zu, während gleichzeitig die Bereitschaft, sich einer Laserbehandlung am Auge zu unterziehen auch immer weiter steigt. Daher ist die Laser OP am Auge mittlerweile eine der am häufigsten durchgeführten Eingriffe. Trotzdem bleiben die Kosten fürs Augenlasern überraschend hoch: Das Lasern der Augen kann in Deutschland schnell 5.000 € oder noch mehr kosten.

Dabei ist allgemein bekannt, dass die Kosten einer Augen-Laserbehandlung von gesetzlichen Krankenkassen nur in seltenen Fällen übernommen werden. Daher ist für viele Mitglieder einer der wichtigsten Gründe für eine private Augenzusatzversicherung die anteilige oder sogar vollständige Kostenübernahme der Versicherung bei Behandlungen der Augen, wie beispielsweise durch Lasik– oder Femto-Lasik oder die Relex Smile Methode.

Neben korrigierenden Eingriffen an den Augen werden von einer Augenversicherung häufig auch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen der Augen im Hinblick auf Katarakt (Grauer Star), Glaukom (Grüner Star) und anderen häufigen Augenkrankheiten unterstützt oder sogar voll übernommen. Im Vergleich dazu zahlen die gesetzlichen Krankenkassen für solche Untersuchungen, wenn überhaupt, nur in sehr großen Zeitabständen.

Augenversicherung für unfallbedingte Erblindung

Wer durch einen Unfall seine Sehfähigkeit verliert, steht vor einem großen Berg von Problemen. Die Augenversicherung kann wenigstens eines der Probleme vorbeugen. Neben der eventuellen Berufsunfähigkeit, der allgemeinen und erheblichen Einschränkung im Alltag, ist der Verlust des Augenlichts auch noch ein finanzielles Problem. Denn das Haus oder die Wohnung des Erblindeten muss durch kostspielige Umbauten blindengerecht gemacht werden. Auch Kurse, die dem Blinden helfen sollen, im Alltag mit der neuen Einschränkung besser zurechtzukommen, können auf Dauer erhebliche Summen Geld verschlingen. In diesem Fall zahlen viele Augenversicherungen bis zu einem bestimmten Betrag die Aufwendungen, die durch den Unfall entstanden sind. Ob und bis zu welcher Grenze der Versicherte unterstützt wird, ist von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Wichtig hierbei ist aber auch, ob ein Unfall während der Ausübung des Berufes eintrat und somit die Berufsgenossenschaft als gesetzliche Unfallversicherung haften muss.

Wie auch bei allen anderen Konditionen ist ausdrücklich zu empfehlen, die verschiedenen Angebote zu vergleichen und durchzurechnen, ob sich die Police im Falle eines Unfalls, einer Operation oder einer Berufsunfähigkeit überhaupt lohnen könnte. Ansonsten laufen Sie Gefahr, für Versicherungsleistungen zu zahlen, die Sie überhaupt nicht brauchen oder gar nicht in Anspruch nehmen können.

Werden die Kosten für Sehhilfen übernommen?

Die meisten Augenversicherungen übernehmen die Kosten einer Sehhilfe schon im Basistarif. Bis zu welchem Betrag und in welcher Regelmäßigkeit Brille und Kontaktlinsen bezahlt werden, hängt jedoch auch hier wieder von den konkreten Konditionen der Versicherungspolice ab. Auch hier lohnt sich der aktuelle Augenversicherung Vergleich 2018. Wenn Sie auf Leistungen bei Laser OP und Unfall verzichten möchten, kann auch eine reine Brillenversicherung sinnvoll, die in der Regel günstiger ist. Siehe dazu auch Brillenversicherung Vergleich 2018.

Doch was kostet eine gute Augenversicherung – und was leistet sie? Pauschal beantworten lässt sich diese Frage nicht, denn diese beiden wichtigen Faktoren sind voneinander abhängig:

Je mehr und umfangreicher die Versicherung zahlt, desto höher werden die monatlichen oder jährlichen Prämien sein.

Die günstigsten Augenversicherungen gibt es bereits ab ca. 10 Euro monatlich, die teuersten können mehrere Hundert Euro monatlich kosten. Auch das Alter des Versicherten kann die Höhe der Versicherungsprämie beeinflussen. Einige Versicherungen lassen zudem vor Abschluss einen Gesundheitscheck durchführen. Der Befund von gesundheitsschädlichen Gewohnheiten wie z. B. Rauchen oder eventuelle Vorerkrankungen, insbesondere Augenerkrankungen oder chronische Krankheiten wie Diabetes mellitus, können den Monatsbeitrag zusätzlich erhöhen.

Die Kosten der Augenversicherung hängen aber in erster Linie davon ab, wie umfangreich die Versicherung Zusatzleistungen anbietet und bezuschusst.

Beispiele für Zusatzleistungen bei Augenversicherungen sind:

Beste Augenversicherung: Wie sinnvoll sind Augenzusatzversicherungen im Vergleich

Eine gute Augenversicherung ist sinnvoll für alle, die Ihre Augen besonders beanspruchen

Für wen lohnt sich die Augenversicherung?

Klar ist, dass eine Augenversicherung nicht für jeden gesetzlich Versicherten sinnvoll ist. Beispielsweise für Personen, die in absehbarer Zeit überhaupt keine oder nur minimal eine Sehhilfe oder medizinische Behandlung der Augen benötigen, lohnt sich die Augenversicherung in den meisten Fällen nicht. Andererseits kann sich der zusätzliche Versicherungsschutz vor allem für Menschen, die häufig Probleme mit den Augen haben, häufig am PC oder Bildschirm arbeiten oder ihre Augen generell überdurchschnittlich beanspruchen, durchaus rentieren. Auch wer in einem Beruf arbeitet, in dem das Risiko unfallbedingt zu erblinden signifikant größer ist, kann sich über eine Augenversicherung vor sehr hohen Kosten schützen, die im Zweifelsfall sonst aus eigener Tasche getragen werden müssten, wenn die Berufsgenossenschaft nicht haftet.

Anbieter für Augenversicherungen im Vergleich

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, daher kann es sinnvoll sein, dass Sie außerhalb von unserem Vergleich der bekanntesten Versicherer nach einer passenden Augenversicherung suchen. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Augenversicherungen:

Einerseits bieten viele große Versicherungsgesellschaften private Augenversicherungen an, auf der anderen Seite gibt es auch Optiker-Ketten, bei denen Sie eine Augenversicherung abschließen können. Bei Optikern wie Apollo oder Fielmann funktioniert der Versicherungsschutz in der Regel so, dass Sie dort eine neue Brille erwerben und in diesem Zusammenhang Ihre Brille und gleichzeitig Ihre Augen versichern lassen.

Einen Ausschnitt aus dem großen Versicherungsangebot haben wir hier für Sie in unserem Augenversicherung Vergleich 2018 zusammengetragen:

Anbieter Leistungen im Vergleich Monatsprämie
  • alle 2 Jahre: bis zu 150 € (300 €) Zuschuss für eine Sehhilfe
  • bis zu 100 € (200 €) jährlich an Zuschuss für augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen
  • einmalig 1000 € Zuschuss für eine laser-Operation
  • ab 9,90 € (14,90 €)
  • bis zu 200 € für Sehhilfen alle 2 Jahre
  • bis zu 100 € Rabatt in einer Apollo-Optik Filiale alle 2 Jahre
  • bis zu 50 € Zuschuss für augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen
  • 50 € Krankenhaustagegeld bei vollstationärer Heilbehandlung im Krankenhaus aufgrund von Augenerkrankungen
  • ab 9,90 €
  • Bis zu 2000 € alle 2 Jahre für Heilpraktiker und Vorsorge
  • Bis zu 300 € alle 2 Jahre für Sehhilfen
  • Bis zu 1000 € für Lasik-Operationen
  • Bis zu 500 € für Hörhilfen
  • ab 12,00 €
  • Laserverfahren (LASEK/ LASIK) bis zu 750 Euro pro Auge alle 5 Jahre
  • bis zu 300 Euro alle 2 Jahre für Sehhilfen
  • Sonstige Hilfsmittel, z. B. Perücken, Insulinpumpen, Beatmungsgeräte oder Krankenfahrstühle bis zu 300 Euro
  • ab 9,12 €

Der Augenversicherung Vergleich wurde gründlich recherchiert. Tarife, Preise und Leistungen können sich dennoch jederzeit ändern. Daher sind alle Angaben ohne Gewähr.

Das Angebot von Ergo Direkt

Die Versicherung Ergo Direkt bietet bei ihrer Augenversicherung alle 2 Jahre eine Bezuschussung von 150 € für Sehhilfen und 100 € jährlich für augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen an. Außerdem wird einmalig eine Laser-Operation der Augen mit 1000 € unterstützt. Die monatliche Prämie fängt bei 9,90 € an. Für eine höhere Mindestprämie gibt es einen höheren Zuschuss für Sehhilfen und Vorsorgeuntersuchungen.

Neben der eigenen Augenversicherung bietet die Ergo auch eine Versicherung der Augen in Zusammenarbeit mit der Optiker-Kette Apollo Optik an: Der Tarif kostet mindestens 9.90 € monatlich und bietet alle 2 Jahre einen Rabatt von 100 € in Filialen von Apollo Optik und eine Bezuschussung von bis zu 200 € für Sehhilfen. Außerdem gibt es Krankenhaustagegeld und Zuschüsse für Vorsorgeuntersuchungen.

 

Nürnberger Versicherung fürs Augenlasern

Der Tarif der Nürnberger Versicherung bietet unter anderem alle 5 Jahre bis zu 750 € pro Jahr und pro Auge für Laserverfahren, alle 5 Jahre bis zu 300 € für Sehhilfen und 500 € für sonstige Hilfsmittel wie beispielsweise Beatmungsgeräte oder Insulinpumpen. Die monatlichen Beiträge fangen bei 9,12 € an.

 

Laser OP mit der AXA

AXA bietet bei einer Mindestprämie von 12,00 € jährlich bis zu 2000 € Bezuschussung von Heilpraktikerbesuche und Vorsorgeuntersuchungen, bis zu 300 € alle 2 Jahre für Sehhilfen und bis zu 1000 € für Lasik-Operationen. Außerdem werden Hörhilfen mit 500 € bezuschusst.

 

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit diesem Thema gemacht, eine Frage dazu oder möchten unseren Lesern etwas mitteilen?


Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...
X
Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?
Hier klicken & kostenlos prüfen!