Augenkrankheiten – von der Fehlsichtigkeit bis zum Star

Rund die Hälfte aller Menschen leidet an einer Fehlsichtigkeit der Augen. Dabei sind nicht nur Kurz- und Weitsichtigkeit sehr verbreitet, im Alter auch die Alterssichtigkeit, sowie folgenreiche Augenkrankheiten. Zu den häufigsten Krankheiten des Auges zählen Netzhautablösung, Makuladegeneration, Grauer Star, Glaukom, Bindehautentzündung sowie trockene Augen. Viele dieser Erkrankungen lassen sich dank moderner Behandlungsmethoden heilen oder durch Brille, Kontaktlinsen und Laser-OP korrigieren. Lesen Sie mehr über häufige Augenkrankheiten, deren Symptome und Behandlung.

Das Auge als Sinnesorgan

Die Augen zählen zu den wichtigsten Sinnesorganen des Menschen, da sie uns die Sehkraft schenken, mit der wir unsere Umwelt wahrnehmen, indem wir sowohl weit als auch kurz entfernte Objekte scharf sehen können. Das Auge sorgt dafür, dass Reize ins Gehirn gelangen – und umgekehrt.

Auge Aufbau
Das gesunde Auge, Bestandteile

Vergleichen können Sie den Aufbau des Auges und sogar ihre Funktion mit einer Kamera. Äußerlich betrachtet sehen Sie mit Blick auf die Augen eine farbige Iris. Das Licht, das durch das Augeninnere fällt, trifft dort auf die Augenlinse. Je nachdem, ob Sie in diesem Moment fern oder nah sehen, zieht sich die Linse zusammen oder wird auseinandergezogen. Das scharfe Bild, das Sie erblicken, wird an die Netzhaut (Retina) weitergegeben, anschließend vom Sehnerv in Richtung des Gehirns, um die Eindrücke zu verarbeiten.

Doch moderner Stress im Alltag kann weitreichende Folgen für die Augen mit sich bringen, wie das folgende Video anschaulich erklärt:

Häufige Probleme mit Augen

Auch wenn man umgangssprachlich häufig von kranken Augen spricht, so unterscheidet der Augenmediziner zwischen:

Oftmals wirken erste Beschwerden harmlos, können jedoch die ersten Symptome einer ernstzunehmenden Erkrankung der Augen sein, daher sollten Sie einfache Symptome nie abschreiben, sondern ärztlich abklären lassen.

Zu den häufigen Problemen, die auf erkrankte Augen schließen lassen könne, zählen:

Äußerliche Beschwerden

Innere Beschwerden

Moderne Lebensweisen, die vom Fernseher, Computer, Tablet und Co. geprägt sind, tragen zudem nicht dazu bei, dass erste Beschwerden verhindert oder verbessert werden. Ganz im Gegenteil: Gerade langes Arbeiten am Computer oder intensive Tablet-Stunden können (wie in anderen Fällen natürlich auch) dazu führen, dass überbeanspruchte Augen tränen oder brennen und chronisch kranke Augen die Folge sein können.

Es kann sich in diesen Situationen zunächst um harmlose Beschwerden handeln, allerdings auch erste Anzeichen einer ernsten Erkrankung des Sehorgans sein. Lassen Sie die Probleme mit den Augen in jedem Fall von einem Augenarzt untersuchen.

Augenkrankheiten im Alter

Die Elastizität der Augenlinse lässt im Alter langsam nach, sodass der Sehende sich schlechter anpassen kann, wenn es um Fern- oder Nahsicht geht. Auf diese Weise kommt es oft bei älteren Menschen zur Notwendigkeit einer Lesebrille, um beispielsweise am Computer zu arbeiten oder ein Buch und eine Zeitschrift zu lesen.

Für eine Verschlechterung der Augen im Alter ist auch häufig eine Linsentrübung verantwortlich, die sich bis zum Katarakt entwickeln kann. Diese Augenkrankheit ist als Grauer Star bekannt und sorgt dafür, dass sich das Sehvermögen stark verschlechtert, bis es nötig ist, den Grauen Star zu operieren.

Im Alter taucht auch die Makuladegeneration häufiger auf, über die nur wenig bekannt ist, die allerdings dennoch oft auftritt. Auch hier können die Beschwerden bis zur Erblindung reichen.

Augenkrankheiten in der Übersicht von A bis Z

Zu den bekannten Augenkrankheiten zählen mehr als 40 Beschwerden, die von gereizten und trockenen Augen bis hin zur Erblindung reichen. In der nachfolgenden Liste sehen Sie nahezu alle Augenkrankheiten bei Kindern und bei Erwachsenen in einer übersichtlichen Tabelle. Das Wiki verrät Ihnen außerdem, unter welchen Begriffen die Erkrankungen bekannt sind, wie sich die Symptome abzeichnen sowie welche Therapie und Behandlung aktuell für die Heilung in Frage kommt. Wir erweitern unsere Datenbank fortwährend mit weiterführender Literatur und Links zu erfahrenen Spezialisten aus der Augenmedizin.

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →
Augenkrankheit auch bekannt als Kurze Beschreibung der Symptomatik
Weitsichtigkeit Hyperopie und Hypermetropie Bei der Weitsichtigkeit können Sie Nahes nur unscharf sehen (z.B. beim Lesen oder am Computer). Es wird als Ursache zwischen der Achsenhyperopie und der Brechungshyperopie unterschieden. Zur Korrektur und Heilung siehe Weitsichtigkeit lasern »
Kurzsichtigkeit Myopie Bei dieser Fehlsichtigkeit können Sie in der Ferne nur unscharf sehen. Auch hier gibt es häufige Ursachen (Achsenmyopie) und weniger häufige Ursachen (Brechungsmyopie). Zur Korrektur und Heilung siehe Kurzsichtigkeit lasern »
Alterssichtigkeit Presbyopie Wenn Bilder und Texte im Alter nur noch verschwommen wahrgenommen werden, spricht man von einer Alterssichtigkeit. Ab 40 Jahren schaffen sich viele Betroffene eine Lesebrille an, allerdings hängt es davon ab, ob Sie vorher gut sehen konnten, kurzsichtig oder weitsichtig waren, ab wann die Alterssichtigkeit für Sie unangenehm wird. Zur Korrektur und Heilung siehe Alterssichtigkeit lasern »
Hornhautverkrümmung Stabsichtigkeit und Astigmatismus Wer nah und auch fern nur unscharf sehen kann, leidet häufig unter einer Hornhautverkrümmung. Meistens ist diese Erkrankung angeboren, es können aber auch Narben und weitere Ursachen für die Probleme verantwortlich sein. Zur Korrektur und Heilung siehe Hornhautverkrümmung lasern »
Trockene Augen Sicca-Syndrom oder Keratoconjunctivitis sicca Wenn im Auge nicht genügend Tränenflüssigkeit vorhanden ist (meistens durch Umwelteinflüsse) können die Augen trocken sein, aber auch gerötet, brennen, jucken oder andere Beschwerden auftreten. Durch Augentropfen und weitere Maßnahmen lassen sich trockene Auge in der Regel zügig und erfolgreich behandeln.
Gerstenkorn Hordeolum Wenn die Lider oder ein Augenlid gerötet oder geschwollen sind, kann ein Gerstenkorn zu den Ursachen gehören. Optisch ähnelt ein Gerstenkorn einem Pickel und entsteht durch eine Bakterien-Infektion (häufig Staphylokokken).
Grüner Star Glaukom Als Grüner Star oder Glaukom werden verschiedene Augenerkrankungen zusammengefasst, bei denen als Grüner Star Symptome vorrangig ein erhöhter Augeninnendruck bemerkbar ist. Dabei wird zwischen fünf verschiedenen Arten unterschieden (primäre Offenwinkelglaukom als häufigste Form, Glaukomanfall in Notfall-Situationen, Normaldruck-Glaukom, angeborene Glaukom oder sekundäre Glaukom (meistens in Folge durch eine Erkrankung oder andere Einflüsse).
Grauer Star Katarakt Wenn das Blendungsempfinden zunimmt oder ein Schleier vor den Augen liegt, können dies erste Anzeichen eines Katarakt sein. In den meisten Fällen ist Grauer Star altersbedingt, auch bekannt als Alterskatarakt. Je nachdem, welche Grauer Star Symptome bei Ihnen auftreten, kann es sinnvoll sein, eine Katarakt-OP in Betracht zu ziehen.
Schielen Strabismus Ein leichter Silberblick kann zwar noch ausgeglichen werden, doch bei einem starken Schielen sieht der Patient teilweise Doppelbilder. Wichtig ist, bei ersten Anzeichen im Kindesalter Gegenmaßnahmen zu ergreifen, um schwere Sehschwächen zu vermeiden.
Makuladegeneration Altersbedingte Makuladegeneration, altersbedingte AMD, trockene AMD, feuchte AMD In den häufigsten Fällen ist die Makuladegeneration altersbedingt und tritt nach dem 60. Geburtstag auf. Das Sehen wird zunehmend beeinträchtigt und es kann bis zur Erblindung kommen. Mit Erblindung ist allerdings nicht völlige Dunkelheit gemeint, sondern ein Sehvermögen, das nur noch verschwommen im äußeren Bereich möglich ist. Unterschieden wird bei der Makuladegeneration zwischen zwei Formen: trockene Makuladegeneration (häufigste Art) und feuchte Makuladegeneration.
Netzhautablösung Ablatio retinae oder Amotio retinae Wenn es zur Netzhautablösung kommt, muss schnell gehandelt werden, um noch schlimmere Komplikationen zu vermeiden. Wer Lichtblitze oder schwarze Punkte auf den Augen sieht, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Als Ursache ist besonders häufig ein Riss verantwortlich.
Bindehautentzündung Konjunktivitis, in Kombination mit Keratitis: Keratokonjunktivitis Bei einer Entzündung der Bindehaut sind die Augen oft sehr gerötet. Die Ursachen sind vielfältig und reichen von Viren über Allergien bis hin zu Bakterien oder Erkrankungen. Eine Bindehautentzündung kann vor allem bei Kindern und Kleinkindern ansteckend sein.
Retinoblastom Hierbei handelt es sich um einen Augentumor, der bei Kindern auftritt. In etwa 50 Prozent der Fälle ist die Krebserkrankung erblich bedingt (erbliches Retinoblastom), in anderen Fällen handelt es sich um ein sporadisches Retinoblastom.
Hornhautentzündung Keratitis Wenn die Hornhaut entzündet ist, kann dies viele verschiedene Ursachen haben, unter anderem Bakterien, Viren, Pilze, Vererbung, Augenverletzungen und mehr. Die Entzündung selbst ist recht selten (häufiger ist die Bindehautentzündung) und verursacht beispielsweise ein vermindertes Sehvermögen oder Augenschmerzen.
Nachtblindheit Hemeralopie oder Nyktalopie Die Sehleistung ist bei der Nachtblindheit in der Dunkelheit und schon in der Dämmerung stark eingeschränkt, da sich die Augen nicht an die Dunkelheit anpassen. Unterschieden wird zwischen einer erblichen Netzhauterkrankung mit Nachtblindheit und einer erworbenen Nachtblindheit (beispielsweise durch Vitamin-A-Mangel oder Augenkrankheiten).
Lidtumoren Sowohl am Ober- als auch Unterlid des Auges können Lidtumoren als Geschwulste auftreten. Es kann sich um gutartige oder bösartige Tumore handeln. Bei einem bösartigen Lidtumor handelt es sich meistens um Basaliome (Erkrankungsalter liegt bei durchschnittlich 71 Jahren). Bei den gutartigen Tumoren handelt es sich oft um Warzen oder Ablagerungen von Fett.
Lidrandentzündung Blepharitis Obwohl diese Erkrankung gar nicht so bekannt ist, gehört sie zu den häufigsten Problemen, die mit einem Brennen, Jucken und Rötungen einhergehen. Oft sind bakterielle Staphylokokken die Ursache, bei denen die Infektion nach ein paar Tagen oder Wochen ausheilt.
Hornhautgeschwür Ulcus corneae Wenn die Hornhaut durch ein Geschwür geschädigt ist, kann sich dies ebenfalls durch rote, tränende, schmerzende und lichtempfindliche Augen äußern. Auch in diesem Fall sind verschiedene Krankheitserreger die Ursache. Nicht immer heilt das Geschwür einfach ab, es kann bei dieser Erkrankung bis zur Erblindung kommen.
Frühgeborenen- Retinopathie Retinopathia praematurorum, RPM, Retrolentale Fibroplasie oder RLF Bei der Frühgeborenen-Retinopathie handelt es sich um eine Netzhautschädigung, die aufgrund einer gestörten Entwicklung der Blutgefäße der Retina auftritt. Die Erkrankung unterteilt sich in fünf Stadien, die bis hin zur vollständigen Netzhautablösung reichen können. Im niedrigen Stadium kann sich die Erkrankung zurückbilden, bei höheren Stadien sind operative Maßnahmen möglich, die allerdings nur mäßige Erfolge versprechen.
Farbsehstörungen Achromasie, Monochromasie oder Dichromasie Zu den Farbsehstörungen zählen die Farbenschwachsichtigkeit und die Farbenblindheit. Das Spektrum der Erkrankung ist sehr groß. Bei der Farbblindheit ist die Achromasie ist relativ selten und bedeutet, dass keine Farben wahrgenommen werden können. Bei der Monochromasie können die Patienten nur bestimmte Farben sehen. Bei der vollständigen Farbblindheit können nur helle und dunkle Kontraste erkannt werden. Auch die Dichromasie zählt zu den Farbsehstörungen, bei der die Menschen Probleme haben, zwei Farben zu unterscheiden. Sehschwächen wie die Grünschwäche sind in den meisten Fällen angeboren.
Auswärtskehrung des Augenlides Ektropium Bei dieser Erkrankung wendet sich das Lid (in der Regel das untere Lid) nach außen, sodass die Innenseite sichtbar wird. Meistens handelt es sich nicht um eine erbliche Krankheit, sondern um eine erworbene Fehlstellung, bei denen die Ursachen sehr verschieden sein können. Häufig tritt das Problem im Alter auf, wenn die Augenmuskeln erschlaffen.
Einwärtskehrung des Augenlids Entropium Bei dieser Fehlstellung ist das Augenlid nach innen gedreht, sodass die Wimpern auf dem Auge schleifen. Auch hier tritt das Problem meistens beim Unterlid auf – ebenfalls mit sehr verschiedenen Ursachen. Diese Form der Augenkrankheit kann jedoch auch angeboren sein und sogar bei Säuglingen auftreten.
Entzündung der mittleren Augenhaut Uveitis Bei dieser Erkrankung ist die mittlere Augenhaut entzündet. Hierzulande ist diese Erkrankung auch als Regenbogenhautentzündung bekannt, die ursächlich durch viele verschiedene Krankheitsbilder entstehen kann.
Erblindung Amaurose oder Amaurosis Die gefährlichste und auch stärkste Form der Augenerkrankungen ist die Erblindung. Dabei gibt es verschiedene Ausprägungen, wie „blind“ ein Patient tatsächlich ist. Wer komplett in der Dunkelheit leben muss und damit kein Licht mehr wahrnehmen kann, befindet sich im Zustand, der Amaurose oder Amaurosis genannt wird. Als „blind“ wird ein Patient allerdings nicht nur in diesem Zustand betitelt, sondern auch dann, wenn die Sehschärfe nicht einmal zwei Prozent der normalen Schärfe entspricht. Die Ursachen einer Erblindung sind sehr verschieden. Es gibt Erblindungen, die angeboren sind, erblich bedingt sind und daher früher ausbrechen, oder aber im Verlauf des Lebens entstehen. Ob eine Erblindung heilbar ist, hängt davon ab, welche Ursache für die Erkrankung verantwortlich ist.

Wie Sie sehen: Es gibt seltene Augenkrankheiten und sehr häufige Augenkrankheiten, die mit teilweise ähnlichen Symptomen (beispielsweise Lichtempfindlichkeit oder entzündete Augen) einhergehen. Nehmen Sie Symptome daher nicht auf die leichte Schulter, erst recht nicht, wenn es sich um spontane Blitze vor den Augen oder eine plötzliche Sehschwäche handelt. Auch wenn der Augendruck zu hoch ist, sollten Sie in jedem Fall einen Augenarzt aufsuchen. Dieser kann Ursache und Heilungschancen schnell erkennen.

Augenkrankheiten bei Tieren: Auch bei Hunden, Kaninchen, Meerschweinchen und anderen Tieren können Augenkrankheiten auftreten. Lassen Sie Ihr Pferd bei ersten Symptomen (beispielsweise tränende Augen) von einem Tierarzt untersuchen oder bringen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze selbst zum Tierarzt, um eventuelle Augenprobleme und Krankheiten vorzubeugen bzw. schnellstmöglich abzuklären. Bei auffälligen Verhaltensänderungen sollten Sie immer auch kranke Augen in Erwägung ziehen.

Moderne Behandlungsmethoden

Bei der Augenheilkunde (in Fachsprache Ophthalmologie) handelt es sich um eine der ältesten medizinischen Behandlungen, um Fehlsichtigkeiten, Krankheiten und Augenverletzungen zu heilen oder zu verbessern. Mittlerweile gibt es für einen großen Teil der Erkrankungen eine moderne Therapie in der Augenmedizin.

Wann wird das Augen lasern empfohlen? Wer unter einer Fehlsichtigkeit oder einer Hornhautverkrümmung leidet oder am Grauen Star erkrankt ist, kann beispielsweise auf eine Laser-Operation als Behandlung zurückgreifen. Diese ist in Minuten abgeschlossen und verspricht starke Verbesserungen und teilweise eine vollständige Korrektur der Fehlsichtigkeit. Die Kosten für den Patienten sind auf den ersten Blick relativ hoch (je nach Klinik, Chirurg und Operationsmethode zwischen 1.000 und 3.000 Euro pro Auge). Doch müssen Sie bedenken, dass Sie beispielsweise bei einer Kurzsichtigkeit nach dem Lasern auf eine Brille und weitere Sehhilfen verzichten können.

Alle zwei Jahre eine Anschaffung einer Brille kostet durchschnittlich 400 Euro mit einem guten Gestell und angenehmen Gläsern + Sonnenbrille mit Sehstärke für 200 Euro. Das macht im Zwei-Jahres-Rhythmus ganze 600 Euro!

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →

Eine Augenlaser-Operation für insgesamt 4.000 Euro amortisiert sich daher bereits nach nicht einmal sieben Jahren. Da Sie nach einer Augenlaser-OP deutlich länger auf Sehhilfen verzichten können, sparen Sie durch diese einmaligen Kosten bares Geld.

Das Augenlasern ist bei der Krankenkasse aufgrund der hohen Kosten nicht sonderlich beliebt. Wenn es medizinisch notwendig ist (beispielsweise bei einer Unverträglichkeit gegenüber Brillen oder Kontaktlinsen) werden die Kosten für den Laser-Eingriff übernommen. Bei einer Privatkrankenversicherung sind die Chancen ein wenig höher, die Kosten der Augenoperation durch eine gute Argumentation und ärztliche Belege finanziell bezuschusst zu bekommen.

Im normalen Fall muss Augen lasern allerdings vom Patienten gezahlt werden, was sich jedoch nach nicht mal zehn Jahren rentieren wird. Wenden Sie sich an eine Augenklinik in Ihrer Nähe, damit Sie Augenärzte vor Ort beraten können, welche Möglichkeiten der Augenmedizin in Ihrem Fall möglich sind und wie die Kosten ausfallen würden. Eine übersichtliche Liste mit einigen guten Augenlaserzentren und Anbietern finden Sie hier.

Augen schonen – 5 praktische Tipps!

Gerade in der heutigen Zeit verbringen wir Menschen sehr viel Zeit vor digitalen Geräten, was den Augen durchaus zu schaffen macht. Mit diesen fünf praktischen Tipps können Sie Ihre Augen unterstützen. Zwar ist es nicht möglich, durch diese Tipps kranke Augen zu heilen, doch immerhin können Sie dazu beitragen, die Risiken für Augenkrankheiten im Alter und vorher zu reduzieren.

  1. PC-Arbeit: Bei der Arbeit am Computer sollten Sie auf den korrekten Abstand achten, der idealerweise bei circa 50 Zentimetern liegt. Wenn Sie bereits erste Anzeichen spüren, dass Sie bei diesen 50 Zentimetern nicht ausreichend Details auf Ihrem Bildschirm erkennen können, sollten Sie einen Augenarzt oder Optiker aufsuchen, um eine eventuelle Fehlsichtigkeit abzuklären oder Krankheiten erkennen zu können.
  2. Blickwechsel: Wenn Ihre Augen konzentriert einer Tätigkeit nachgegangen sind (Tablet, Smartphone, Bücher etc.), brauchen sie danach ein wenig Erholung. Gönnen Sie Ihren Augen einen kleinen Blickwechsel und schauen Sie in die Ferne, fixieren Sie danach einen Baum und lassen Sie Ihren Blick wieder schweifen. So erhalten auch Ihre Augen-Muskeln ein kleines Training.
  3. Entspannung: Wenn die Augen müde, gereizt, trocken sind oder gar brennen, sollten Sie für die nötige Entspannung sorgen. Setzen Sie sich bequem hin und wärmen Sie Ihre Handflächen auf. Legen Sie die Handflächen nun gewölbt und ohne Druckausübung auf Ihre Augen und schließen Sie diese. Konzentrieren Sie sich auf die Dunkelheit und verharren Sie für etwa zwei Minuten in dieser Position.
  4. Sport: Wer regelmäßig Sport treibt, profitiert nicht nur durch eine bessere Fitness, sondern auch durch bessere Augen. Regelmäßiger Sport soll Krankheiten wie Grauer Star oder auch die altersbedingte Makuladegeneration zwar nicht verhindern, aber seltener auftreten lassen.
  5. Ernährung: Bereits in Ihrer Kindheit haben Sie von Ihren Eltern eventuell den Satz gehört, dass Karotten gut für die Augen sind. Doch können Vitamine und Mineralstoffe tatsächlich helfen, Augenkrankheiten zu vermeiden? Fakt ist, dass sich Karotten positiv auf Ihre Augen auswirken; doch es gibt noch ein paar Lebensmittel, die noch hilfreicher sind, da mit ihrer Hilfe eine hohe Zufuhr an Lutein gewährleistet wird. Vor allem die altersbedingte Makuladegeneration kann durch diese pflanzlichen Lebensmittel und generell durch eine gesunde Ernährung vorgebeugt werden.

Merke: Viel Lutein befindet sich in grünen Gemüse-Sorten, zu denen beispielsweise Grün- und Weißkohl, Spinat, Rucola und Kresse zählen. Auch die Vitamine A, C und E stärken Ihre Augen. Wenn ein Mangel an Vitamin A besteht, kann dies zu Nachtblindheit führen – vorbeugen können Sie diesen Mangel beispielsweise durch Karotten. Vitamin C (generell ein Allround-Talent) ist in zahlreichen Obst- und Gemüse-Sorten enthalten, beispielsweise in Orangen und Zitronen, aber auch Petersilie und gelber Paprika. Natürliche Öle und Fette (beispielsweise Weizenkeimöl) sind dagegen reich an Vitamin E.

Augenkrankheiten vorbeugen

Gesunde Menschen sollten sich mit dem Thema Augenerkrankungen schon befassen bevor die Erkrankung bereits aufgetreten ist, zumindest aber sobald sich die ersten Symptome zeigen. Durch ein wenig Wissen und ein bewusstes Leben können Sie das Risiko für kranke Augen minimieren. Dabei gibt es verschiedene Risiko-Faktoren, die es zu bedenken gilt, um Krankheiten zu vermeiden. Gerade in unserer heutigen modernen Zeit ist es schwer, sich vor

zu schützen, da die lange PC-Arbeit, starkes Sonnenlicht oder auch künstliche Beleuchtung nicht gerade förderlich sind. Zwar können Sie diese Gefahren in Ihrem Alltag sicherlich nur schlecht meiden, doch immerhin eingrenzen, um Ihre Augen zu schützen.

Tipps für die Arbeit am PC

Vor allem bei der Bildschirm-Arbeit sollten Sie dafür Sorge tragen, dass Ihre Augen nicht überlastet werden. Gönnen Sie Ihren Augen regelmäßige Pausen (spätestens nach zwei Stunden und dann für mindestens zehn bis fünfzehn Minuten). Schließen Sie auch während der Arbeit häufiger bewusst Ihre Augen und regen Sie damit die Tränenflüssigkeit an, um trockene Augen zu vermeiden.

Generell sollte Ihr Arbeitsplatz gut ausgeleuchtet sein und keine starken Helligkeitskontraste besitzen (Computer also niemals vor einem Fenster aufstellen, da hier der Kontrast sehr stark ist).

Wann immer Sie das Gefühl haben, dass Ihre Augen eine Pause vertragen können, so decken Sie diese ganz einfach mit Ihren Händen ab und gönnen Sie den Augen ein wenig heilsame Dunkelheit. Verzichten Sie auf Zigarettenrauch in Ihrer Nähe, sorgen Sie für ausreichend frische Luft und denken Sie auch daran, dass nicht nur die Haut unter der UV-Strahlung leidet, sondern auch Ihre Augen.

Fokussieren Sie Objekte aus größeren Distanzen! Dies ist ein natürlicher Vorgang, den wir aufgrund der Konzentration auf einen Bildschirm oft stundenlang vernachlässigen. Wenden Sie sich also regelmäßig von Ihrem Monitor ab und fokussieren Sie ein Objekt in der Ferne. Am besten aus dem Fenster schauen und etwas fixieren, das mehrere Kilometer von Ihnen entfernt ist. Bleiben Sie für längere Zeit auf diesem Punkt fokussiert, wechseln Sie dann das Objekt. Schauen Sie dann für einige Sekunden auf Ihre Hände und blicken Sie anschließend wieder in die Ferne.

Für den Sommer gilt: Schützen Sie Ihre Augen durch eine geeignete Sonnenschutzbrille, die nicht nur schick aussieht, sondern vor allem die Blendung reduziert und Ihre Augen vor UV-Strahlen schützt. Gerade, wenn billige Sonnenbrillen nur getönt sind, besitzen sie oftmals gar keinen UV-Schutz, sodass schädliches UV-Licht in Ihre Augen eindringt und Schäden verursacht. Spätestens im Alter werden Sie dankbar sein, ein paar Euros mehr für eine gute und qualitative Sonnenbrille ausgegeben zu haben!

Und ein letzter Tipp: Gehen Sie regelmäßig zur Kontrolle zum Augenarzt. Lassen Sie Ihre Sehstärke testen und die Struktur Ihrer Augen professionell untersuchen. Der Augenarzt kann schädliche Entwicklungen frühzeitig erkennen und Ihnen helfen, dem Ausbruch einer Augenkrankheit zuvor zu kommen.

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit diesem Thema gemacht, eine Frage dazu oder möchten unseren Lesern etwas mitteilen?


Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
X
Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?
Hier klicken & kostenlos prüfen!