Brillenversicherungen im Vergleich – worauf Sie achten müssen

Brillenversicherung Vergleich: Finden Sie die besten und günstigste Versicherung für BrillenBrillen können mitunter sehr teuer werden, vor allem, wenn spezielle Gläser individuell für eine Brille anzufertigen sind. Eine durchschnittliche Sehhilfe kostet bereits rund 350 Euro, wobei der Preis einer Brille durch Gleitsichtgläser, schicke Designer-Gestelle und weitere Extrawünsche schnell auch über 1000 Euro erreichen kann. Trotzdem schrecken viele vor einer zusätzlichen Brillenversicherung zurück, dabei kann sich die Zusatzversicherung lohnen, denn bei den gesetzlichen Krankenkassen muss bis auf Einzelfälle eine Brille privat finanziert werden.

Wann übernimmt die Kasse eine Brille?

Seit 2004 übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) die Kosten einer Brille für Erwachsene nicht mehr. Ausgenommen sind Patienten mit einer attestierten schweren Sehbehinderung. Versicherte, die eine Brille nur zum “Komfort” nutzen müssen, haben daher schlechte Aussichten auf die vollständige Kostenübernahme durch die Kasse. Leider betrifft dies häufig auch Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Brillen für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren: Für sie übernimmt die GKV die Kosten einer Brille.

Brillenträgern oder Patienten mit Sehschwierigkeiten empfehlen wir, zunächst zu überprüfen, ob die Sehschwäche stark genug ist, damit sich die Krankenversicherung an den Brillenkosten beteiligt. Falls nicht, müssten Sie als Versicherter zunächst den kompletten Preis der Brille aus eigener Tasche zahlen. An dieser Stelle kann eine Brillenzusatzversicherung sinnvoll sein. Wie bei einer Zahnzusatzversicherung sollten Sie sich aber nicht erst dann versichern lassen, wenn Sie die Leistung schon benötigen. Denn eine Brillenversicherung ohne Wartezeit kann deutlich kostspieliger werden als die frühzeitige Zusatzversicherung mit Wartezeit bis zum vollen Versicherungsschutz.

Idealerweise kombinieren Sie eine Zahn- und Brillenversicherung. Denn so gut wie jeder Versicherte bekommt früher oder später Probleme mit Augen oder Zähnen. Daher macht eine Krankenzusatzversicherung, die beide Felder abdeckt, Sinn. Im Vergleich zu den langfristigen Kosten für Brillen und Kontaktlinsen, Augenoperationen oder Zahnersatz sind die jährlichen Versicherungsbeiträge einer Zusatzversicherung günstig.

Was genau ist eine Brillenversicherung?

Zahn- und Brillenzusatzversicherung: Viele Gesundheitskassen, PKV wie GKV, bieten eine private Zusatzversicherung an

Zahn- und Brillenzusatzversicherung: Viele Gesundheitskassen bieten eine private Zusatzversicherung für Zähne und Augen an

Eine Brillenversicherung, häufig auch Augenversicherung genannt, ist eine private Zusatzversicherung, meist im Rahmen einer Krankenzusatzversicherung. In der Regel übernimmt eine Brillenversicherung die gesamten oder wenigstens einen Teil der Kosten einer Brille. Dabei gibt es nicht die eine Brillenversicherung, sondern eine Vielzahl von Leistungen, die sich von Versicherer zu Versicherer in Punkten wie der Höhe der Kostenübernahme, den Zusatzleistungen und natürlich der Beitragshöhe unterscheiden. Einen übersichtlichen Brillenversicherung Vergleich und die besten Konditionen finden Sie weiter unten.

Das verbreitetste Versicherungsmodell für Brillen ist Folgendes:

Der Versicherte zahlt monatlich einen Beitrag an die Versicherungsgesellschaft. Dafür werden regelmäßig die Kosten für Brille, Kontaktlinsen oder auch Laser OP bis zu einem bestimmten Preis erstattet.

Beispiel: Herr Mustermann schließt eine private Brillenversicherung bei seiner gesetzlichen Krankenversicherung ab. Er zahlt monatlich einen Betrag von 15 Euro und bekommt dafür alle 2 Jahre eine Brille im Wert von bis zu 350 Euro erstattet.

Hinzu kommt, dass manche Brillenzusatzversicherungen einige weitere Zusatzleistungen bieten, wie beispielsweise eine Haftpflicht- oder Zahnzusatzversicherung oder die Kostenübernahme bei Heilpraktiker-Besuchen. Auch Auslandskrankenversicherungen sind in diesem Zusammenhang denkbar. Über den Umfang und die Reichweite der Zusatzleistungen sollten Sie sich aber vor Abschluss der Versicherung unbedingt informieren und das Kleingedruckte aufmerksam lesen.

Für wen lohnt sich eine Brillenversicherung?

Ob sich eine Augen- und Brillenversicherung lohnt oder ob die Zusatzversicherung für Sie eher ein Verlustgeschäft wäre, muss im Einzelfall durchgerechnet werden. Es gibt einige Anhaltspunkte, die einen Hinweis darauf geben, inwieweit sich eine Brillenzusatzversicherung für Sie lohnen könnte:

Für wen eine Brillenversicherung sinnvoll ist

Neben den planmäßig erstatteten Brillenkosten können bei einigen Tarifen die Kosten geltend gemacht werden, wenn sich die Sehstärke der Augen des Versicherten nachweislich und erheblich (bspw. um 0,5 Dioptrien) verschlechtert. In solchen Fällen kann sich eine gute Brillenversicherung lohnen.

Die Kosten bei Beschädigung einer Brille werden meistens (anders als die Kosten beim Verlust der Brille) auch von der Versicherung getragen. Wer also seine Brille z. B. beim Sport trägt oder allgemein nicht sonderlich vorsichtig mit ihr umgeht, für den könnte sich eine Versicherung der Brille lohnen.

Aber auch für Brillenträger, deren Augen sich nicht groß verschlechtern und trotz Versicherung sorgsam mit ihrer Brille umgehen, kann eine Brillenversicherung sinnvoll sein: Denn, wer die regelmäßige Erstattung der Versicherung in Anspruch nimmt, hat mit der Zeit eine Vielfalt an Brillen und damit auch eine Auswahl an verschiedenen Farben und Designs.

Wer keine Brillenversicherung braucht

Für Kinder und Jugendliche, sowie stark Sehbehinderte, denen die gesetzliche Krankenkasse eine Brille bezahlt, lohnt sich eine private Brillenzusatzversicherung in den meisten Fällen nicht. Dass die zusätzliche Brillenversicherung die Kosten bei Verlust oder Diebstahl übernimmt, kommt auch eher selten vor. Wer also seine Brille oft verliert, zahlt unter Umständen bei der Brillenversicherung ohne Verlust und Diebstahl-Leistungen umsonst.

Versicherung gegen Brillenverlust oder Zerstörung: Kosten und Preise im Vergleich

Was sollten gute Brillenversicherungen kosten?

Einen pauschalen Preisvergleich für die Brillenversicherung gibt es nicht, vielmehr hängt die Beitragshöhe von der Versicherungsgesellschaft, der Art der Leistung und dem Umfang ab. Grundsätzlich lässt sich aber bei den besten Brillenversicherungen im Vergleich feststellen: je umfangreicher die Versicherung, desto höher die monatlichen Versicherungsbeiträge. Auch können etwaige Zusatzleistungen den Preis erhöhen. Wer auf die verzichten kann, sollte sich nach günstigen Brillenversicherungen umsehen, da er sonst für eine Leistung bezahlt, die er nie in Anspruch nehmen wird.

Dadurch, dass seit 2004 der Brillenkauf Privatsache ist, gibt es immer mehr Anbieter für Brillenversicherungen. Das hat Vor- und Nachteile: Das große Versicherungsangebot erhöht die Konkurrenz und senkt die Tarifkosten, da viele Versicherer mit besonders günstigen Rabattaktionen und Angeboten neue Mitglieder erreichen möchten. Andererseits gibt es für den Verbraucher dann auch eine große Auswahl an Zusatzversicherungen für Brillen und Augen, die es schwer macht, die passende Versicherung zu finden. Hier hilft der aktuelle Brillenversicherung Vergleich 2018, den wir für Sie erstellt haben:

Der große Brillenversicherung Vergleich 2018

Die günstigsten und besten Versicherungen für Brillen fangen bei unseren Recherchen zum Brillenversicherungen Vergleich 2018 mit Beiträgen ab rund 6 bis 7 Euro an. Doch unser Vergleich zeigt auch, dass mit diesem günstigen Beitrag sehr wenig abgedeckt wird. Bei vielen umfangreichen Zusatzleistungen kann die Beitragshöhe auch schnell über 100 Euro erreichen.

Übersicht zu möglichen Zusatzversicherungen in unserem Vergleich zur Brillenversicherung:

* Zum Thema Kostenübernahme fürs Augen lasern, vergleiche auch unseren großen Ratgeber Augen lasern lassen sowie Details und Preise im Artikel Augen lasern und Kosten und zu Fragen bezüglich GKV und PKV vergleiche den Ratgeber Kostenübernahme beim Augen lasern durch die Krankenkasse.

Werden Kosten einer Laser OP übernommen?

Eine Laser-Operation ist ein mittlerweile gängiges Verfahren, um die Sehstärke (teilweise) zu korrigieren oder  wiederherzustellen. Vor allem für Personen, die sich mit dem Tragen einer Brille nicht recht anfreunden können, kann eine operative Laserbehandlung sinnvoll sein. Unsere Brillenversicherungen im Vergleich zeigen: Bei den meisten Brillenzusatzversicherungen ist die volle oder anteilige Übernahme der Kosten fürs Augenlasern leider nur optional. Um auch hierbei abgesichert zu sein, ist eine leistungsstarke Augenversicherung sinnvoller. Vergleichen Sie hierzu auch die Anbieter und Konditionen aus unserem Augenversicherung Vergleich 2018.

Brillenversicherungen-Anbieter im Vergleich

Jeder Versicherungsnehmer hat seine ganz eigenen Bedürfnisse: Um Ihnen einen sinnvollen Brillenversicherungen Vergleich zu ermöglichen, haben wir uns die gängigsten Versicherer sowie die Stiftung Warentest Testsieger für Brillenversicherungen samt Grundzüge der angebotenen Tarife angeschaut und die interessantesten Anbieter in unserem Vergleich aufgeführt:

Ergo

Die Ergo Direkt Versicherung bietet verschiedene Tarife bei der Brillenversicherung an: Beim Basis-Tarif werden alle 2 Jahre 80 % der Kosten einer Brille bis zum Betrag von 200 Euro übernommen. Zusätzlich bietet der Basis-Tarif eine volle Abdeckung der Kosten für Leistungen im Ausland und einen Krankenrücktransport. Den Basis-Tarif gibt es bereits ab ca. 4,08 Euro. Der Komfort Tarif deckt alle 2 Jahre 100 % der Kosten einer Sehhilfe bis zum Betrag von 300 Euro ab. Hinzu kommen noch einige Zusatzleistungen wie anteilige Kostenübernahme bei Naturheilverfahren und anderen Heilmitteln sowie an Bedingungen gekoppelte Übernahme von diversen Behandlungen. Die umfangreichen Zusatzleistungen resultieren allerdings auch im Preis von ca. 20,32 Euro monatlich.

DKV

Die Deutsche Krankenversicherung (DKV) bietet Ihnen einen Tarif, bei dem alle zwei Jahre 80 % der Kosten für eine Brille übernommen werden. Zusätzlich gibt es ggfs. Zusatzleistungen wie Zuschüsse für Krankengymnastik, Massagen, alternative Heilmethoden etc. Den Tarif der DKV zur Brillenversicherung gibt es ab ca. 6,41 Euro monatlich.

R+V Versicherungen

Die Brillenversicherung der R+V Versicherung bezuschusst alle 2 Jahre einen Brillenkauf mit 100 Euro (in anderen Tarifen 200 Euro oder 400 Euro). Zusätzlich gibt es jährlich 100 Euro für Vorsorgeuntersuchungen. Den Tarif der R+V Versicherung gibt es bereits ab ca. 5,52 Euro monatlich.

Barmenia Versicherungen

Die Barmenia Brillenversicherung unterstützt mit bis zu 300 Euro alle 2 Jahre einen Brillenkauf. Dazu gibt es auch einige Zuschüsse oder sogar komplette Kostenübernahmen bei Naturheilverfahren und Gesundheits- oder Krankendienste im Ausland. Für ein(en) 33-Jährige(n) würde dieser Tarif ca. 27,65 Euro kosten.

Nürnberger Versicherungen

Die Brillenversicherung der Nürnberger Versicherung läuft unter den gleichen Konditionen wie die der Barmenia: alle 2 Jahre 300 Euro für eine neue Brille. Zusätzlich unterstützt die Nürnberger alle 5 Jahre Laserverfahren mit bis zu 750 Euro pro Auge sowie andere Zusatzleistungen. Den Tarif der Nürnberger gibt es schon ab ca. 9,12 Euro ohne Wartezeit. Gesundheitsfragen oder einen Risikozuschlag gibt es bei der Nürnberger nicht.

Arag

Eine eigene Brillenversicherung bietet die Arag nicht, allerdings werden bei der “ambulanten Zusatzversicherung” auch die Kosten für eine Brille anteilig übernommen. Der Tarif von Arag kostet ca. 5,02 Euro monatlich.

Die Continentale

Die zusätzlichen Versicherungsangebote der Continentale, wie etwa Brillen- und Augenversicherungen, werden auf individuelle Anfrage zugeschnitten.

Debeka

Der Debeka EA Plus Tarif (Ergänzungstarif für ambulante Leistungen) ist einer unserer Vergleichs-Testsieger bei der Brillenleistung. Dabei werden 90 % der Kosten einer Brille bis zu einem Wert von 1000 Euro übernommen. Außerdem gibt es noch einige Zusatzleistungen wie bspw. Behandlungen durch Heilpraktiker oder Akupunkturbehandlungen.

Apollo-Optik

Die Optiker-Kette Apollo-Optik bietet keine Brillenversicherung im Sinne der oben genannten Versicherungsgesellschaften an, sondern eine Versicherung, die die Brille gegen Schäden oder Verlust absichert. Für Brillen mit einem Wert unter 100 Euro kostet die Versicherung einmalig 10 Euro. Bis zum Brillenwert von 750 Euro steigt das Modell proportional, ab einem Wert von über 750 Euro kostet die Versicherung pauschale 75 €.

Fielmann

Der Optiker-Platzhirsch Fielmann hat auch eine “Nulltarif” genannte Brillenversicherung: Dabei werden die Kosten für eine Brille aus der “Nulltarif-Collection” alle 2 Jahre voll übernommen. Für Brillen mit Einstärkengläsern kostet der Tarif jährlich 10 €, bei Mehrstärkengläsern belaufen sich die jährlichen Kosten auf 50 €. Zusätzlich werden Schäden an der Brille kostenlos repariert, ansonsten wird die Brille ersetzt.

Tarife der Brillenversicherungen im Vergleich

Anbieter Leistung für Sehhilfen ggfs. Zusatzleistungen Kosten
  • bis zu 300 Euro
  • alle zwei Jahre
  • 80 % bis zu 1000 Euro: Naturheilverfahren durch Ärzte und Heilpraktikerbehandlung
  • 100 % Auslandsschutz, Rettungsflug, Rücktransport aus dem Ausland
27,65 Euro für ein(e) 33-Jährige(n) Frau/Mann
  • bis zu 300 Euro
  • alle zwei Jahre
  • Laserverfahren (LASEK/ LASIK) bis zu 750 Euro pro Auge alle 5 Jahre
  • Sonstige Hilfsmittel, z. B. Perücken, Insulinpumpen, Beatmungsgeräte oder Krankenfahrstühle bis zu 300 Euro
ab 9,12 Euro
  • 80 % der Kosten bis zu 200 Euro
  • alle 2 Jahre
  • 100 % bei Leistungen im Ausland und Krankenrücktransport
ab 4,08 Euro
  • 80 % der Kosten bis zu 200 Euro
  • alle 2 Jahre
  • Auslandsreisekrankenschutz bis zu 3 Monate mit 24-Stunden-Notruf-Service
ab 6,41 Euro
  • 80 % der Kosten bis zu 155 Euro pro Jahr
  • 100 % bei Heilmittel, Massagen, Fango, Krankengymnastik
  • 50 % bei Alternativen Heilmethoden inkl. verordneter Medikamente bis zu 260 Euro pro Jahr
ab 5,02 Euro
  • 100 Euro Zuschuss
  • alle 2 Jahre
  • 100 Euro für Vorsorgeuntersuchungen  
ab 5,52 Euro
  • Individuellle Konditionen nur auf Anfrage
  • Versicherung gegen Verlust oder Beschädigung
  • Ersetzen oder Reparieren der Brille im Schadens- oder Verlustfall
Der jährliche Beitrag richtet sich nach Brillenkosten:

  • 10 € für Brillen bis 100,- €
  • 20 € für Brillen bis 200,- €
  • 30 € für Brillen bis 300,- €
  • 75 € für Brillen über 750,- €
  • volle Kostenübernahme einer Brille aus der “Nulltarif-Collection”
  • alle 2 Jahre
  • Ersetzen oder Reparieren der Brille im Schadensfall
  • 10 € jährlich für Einstärkengläser
  • 50 € jährlich für Mehrstärkengläser

Der Brillenversicherung Vergleich wurde gründlich recherchiert. Tarife, Preise und Leistungen können sich dennoch jederzeit ändern. Daher sind alle Angaben ohne Gewähr.

Wie kündige ich eine Brillenversicherung?

Wie Sie Ihre Brillenversicherung kündigen können, hängt von den Vertragsbedingungen Ihres Tarifs ab. Dabei sollten Sie bestimmte Kündigungsfristen nicht außer Acht lassen, denn oft verlängern sich die Versicherungsverträge automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht rechtzeitig gekündigt werden. Ansonsten müssten Sie eventuell für eine Versicherung bezahlen, die Sie nicht brauchen oder wollen.

Formell reicht in der Regel ein übliches Kündigungsschreiben. Bei manchen Versicherern gibt es auch Vordrucke oder Formulare, die Sie für die Kündigung Ihrer Brillenversicherung benutzen können. Um die Kündigung der Brillenversicherung ganz sicher zu erreichen, sollte das Kündigungsschreiben immer per Einwurf/Einschreiben zugestellt und eine Kündigungsbestätigung verlangt werden.

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit diesem Thema gemacht, eine Frage dazu oder möchten unseren Lesern etwas mitteilen?


Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
X
Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?
Hier klicken & kostenlos prüfen!