Optical-Express Group Augenlasern – Infos und Erfahrungen

Optical ExpressDie Optical-Express-Group nennt sich ganz bescheiden “Weltmarktführer in Sachen Augenlaser-Operationen”. Die bereits 1991 gegründete Gruppe war ursprünglich in England aktiv und expandiert seit einigen Jahren in viele weitere Länder, darunter auch Deutschland. Der Gedanke bei dieser Gruppe ist einfach: durch Kooperationen können Organisations und Verwaltungskosten gespart werden. Außerdem unterstützt man sich untereinander.

Zum Leistungsumfang von Optical-Express gehören LASIKFemto-LASIK, LASEK und PRK.

Optical-Express betreibt Augenlaserzentren in folgenden deutschen Großstädten:

Die zehn Argumente für Optical Express

Optical-Express benennt 10 Argumente, die die Kunden überzegen sollen. Im folgenden ein paar Hinweise dazu:

Die neue Lebensqualität – das bietet wohl jeder Augenlaser-Anbieter

Die langjährige Erfahrung – das stimmt: je mehr OPs eine Gruppe anbieten kann, um so besser. Allerdings garantiert das natürlich nicht, dass man im Einzelfall tatsächlich einen OP-Arzt mit langjähriger Erfahrung bekommt.

Umfassende Nachsorge – das sollte bei jedem Anbieter selbstverständlich sein. Hier gilt es jeweils genau nachzufragen. Zu bedenken ist, dass diese Kosten oft nicht bei den sog. “Sonderangeboten” eingerechnet sind und als zusätzliche Kosten hinzukommen.

Die Technologie – wichtig. Wer immer die Augen lasern lassen möchte, sollte sich vergewissern, dass die Geräte auf dem neuesten Stand sind.

Der professionelle Service – ebenfalls selbstverständlich. Diesen Punkt kann man am besten durch einen direkten Kontakt verifizieren.

Der Erfolg – diesen Punkt hat die Marketingabteilung wohl eingeflochten, damit es am Ende 10 Punkte werden. Denn das der Anbieter anbietet, dass man anschließend wieder ohne Sehhilfe sehen kann, sollte ja wohl klar sein.

Der günstige Preis – beim Preis trennt sich die Spreu vom Weizen. Auch wenn einiges sehr günstig klingt: man sollte sich genau vorrechnen lassen, mit welchem Gesamtkosten man am Ende zu rechnen hat. Denn nur das ist der preis, über den man die einzelnen Anbieter vergelichen kann. Allerdings sollte man eine so wichtige OP nicht nur anhand der Preises entscheiden.

Die Finanzierung – an diesem Punkt kann Optical-Express gegenüber vielen anderen Anbietern punkten. Bei Kosten über 3.000 Euro sollte man sich mit den Möglichkeiten einer Ratenzahlung befassen.

Der kostenlose “Augenlaser-Check”, mit dem geworben wird, ist zwar sehr schön und gut. Aber er gehört bei den meisten Anbietern zum Repertoire. Man sollte sich über den Endpreis ein Bild davon machen, ob und welche kostenlosen Leistungen angeboten werden. Immerhin gibt es die Möglichkeit, sich vorab gründlich untersuchen zu lassen, ob eine Augenlaser-Op überhaupt möglich ist. Ob diese Untersuchung völlig kostenlos ausfällt, fragen Sie bitte vorab beim Anbieter.

Die Zertifizierung – davon sollte man sich nicht blenden lassen. Die gepriesene Dekra-Zertifizierung bezieht sich nur auf die Qualität der Abwicklung, aber nicht der Augenlaser-Operation an sich.

Fazit: auf jeden Fall ein Beratungsgespräch

Optical-Express versteht auf jeden Fall, worum es geht. Natürlich sollte man sich vorher auch über andere Augenlaser-Anbieter informieren. Es ist auch sicherlich sinnvoll, bei mehr als einem Anbieter ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. Denn letztlich geht es um eine Operation am eigenen Auge. Da gehört viel Vertrauen dazu – und dieses Vertrauen muss man in persönlichen Gesprächen aufbauen.

Die gut gemachte Website von Optical-Express bietet eine Fülle von Vorab-Informationen. Übersichtlich und klar strukturiert:

Optical Express Homepage

Weiterlesen

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit diesem Thema gemacht, eine Frage dazu oder möchten unseren Lesern etwas mitteilen?


Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (19 Bewertungen, Durchschnitt: 4,42 von 5)
Loading...
X
Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?
Hier klicken & kostenlos prüfen!