Weitsichtigkeit bei Kindern erkennen und behandeln

Zuletzt aktualisiert am 4. März 2021 von Lasikon.de

Kinder kommen mit einer leichten Weitsichtigkeit von +2,5 Dioptrien auf die Welt. Das liegt daran, dass ihr Augapfel zu kurz ist, um Objekte scharf auf der Netzhaut abzubilden. In den meisten Fällen legt sich die Fehlsichtigkeit bis zum sechsten Lebensjahr ohne weitere Hilfsmittel. Bei einer auffallenden Weitsichtigkeit bei Kindern von mehr als +3,5 Dioptrien oder deutlich divergierenden Sehstärken ist eine Korrektur notwendig. Ein unterschiedlich stark ausgeprägtes Sehvermögen erhöht das Risiko für eine Amblyopie (Schwachsichtigkeit) oder Schielen (Strabismus).

Das Schielen entsteht, wenn Ihr Gehirn bevorzugt das Auge mit der geringeren Sehschwäche zum Sehen nutzt. Gleichzeitig unterdrückt es das andere Sehorgan. Unbehandelt kommt es zu einer schweren Beeinträchtigung des räumlichen Sehens. Eine Brille sowie das Abkleben des leistungsstärkeren Auges, um das schwache Sehorgan zu fordern, beheben die Fehlsichtigkeit. Es ist wichtig, dass Sie bei Auffälligkeiten frühzeitig einen Augenarzt konsultieren.

Was bedeutet Weitsichtigkeit bei Kindern?

Weitsichtigkeit bei Kindern erkennen und behandelnBei einer Hyperopie oder Hypermetropie ist der Augapfel zu kurz oder die Brechkraft der Augenlinse zu gering. Dadurch entsteht kein scharfes Bild auf der Netzhaut (Retina). Das erschwert das klare Sehen naher Objekte. Die Fernsicht ist besser als das Nahsehen.

Weitsichtigkeit bei Kindern ist angeboren. Mit zunehmendem Alter verändern sich die Augen. Von Anfang an besteht eine geringe Hyperopie, die bei den meisten Kleinkindern nicht zu Problemen führt. Heranwachsende gleichen diese durch Akkommodation aus. Diese beschreibt die Fähigkeit der Linse, ihre Wölbung anzupassen. Beim Sehen in der Nähe formt sie sich zu einer Kugel mit höherer Brechkraft. Dadurch gleicht das Auge den Sehfehler aus.

In vielen Fällen verschwindet die Fehlsichtigkeit bis zum Eintritt in die Grundschule. Liegt keine starke Beeinträchtigung vor, ist es möglich, auf die Korrektur mit einer Sehhilfe zu verzichten. Voraussetzung ist, dass es keine weiteren Symptome gibt, die die Entwicklung des Nachwuchses beeinträchtigen.

Wichtig ist, dass ein Augenarzt den Sehfehler begutachtet und anhand der Daten entscheidet, ob eine Brille notwendig ist. Zusätzlich gehen Sie mit Ihrem Kind regelmäßig zur Kontrolle, um eine Verschlechterung des Sehens auszuschließen. Sofern die Hyperopie über das sechste Lebensjahr hinaus besteht, ist die Chance gering, dass sich die Weitsichtigkeit im weiteren Verlauf verwächst.

Wie erkennen Sie Weitsichtigkeit bei Kindern?

Weitsichtigkeit bei Kindern erkennen und behandelnUm die Fehlsichtigkeit zu erkennen, benötigen Augenärzte Fingerspitzengefühl. In jungen Jahren ist die Augenlinse sehr elastisch. Dadurch gleicht das Auge eine Weitsichtigkeit von bis zu +3.0 Dioptrien problemlos durch Akkommodation aus. Auf diese Weise erkennen Kinder trotz einer Hyperopie die anvisierten Objekte scharf.

Bis zum Vorschulalter entwickelt sich eine normale Sicht durch das Wachstum des Körpers und des Sehapparates. Der Augapfel verlängert sich und arbeitet perfekt mit Kristalllinse und Hornhaut zusammen, um ein scharfes Bild auf der Netzhaut abzubilden. Bei einer höheren Weitsichtigkeit bei Kindern bedarf es eine Korrektur mit einer Sehhilfe.

Es gibt verschiedene Anzeichen für eine Weitsichtigkeit bei Kindern. Sie beeinträchtigen die weitere Entwicklung. Zu den offensichtlichsten Symptomen gehört das Schielen bei starker Hyperopie. Hinzu kommen Kopfschmerzen, gereizte Augen, Ermüdungserscheinungen und ein zappeliges Verhalten.

Hinweis: Da die Weitsichtigkeit bei Kindern genetisch bedingt ist, empfiehlt es sich, Ihren Schützling frühzeitig beim Augenarzt vorzustellen. Das gilt vor allem, wenn Sie oder die Geschwister eine starke Fehlsichtigkeit aufweisen.

Der Besuch des Augenarztes ist indiziert bei:

  • Frühgeburten
  • starkem Schielen
  • Bindehautentzündung oder brennenden Augen
  • häufigem Blinzeln
  • Kopfschmerzen
  • Augenschmerzen
  • Probleme beim Schreiben und Lesen
  • häufigem Augenreiben
  • hyperaktivem Verhalten
  • Kindern, die beim Betrachten von Bilderbüchern die Augen bewegen
  • Konzentrationsproblemen
  • vermindertem Gleichgewichtssinn
  • Kindern, die nahe Objekte weiter weghalten, um sie zu erkennen
  • einer Abneigung gegen das Basteln (Malen oder Schneiden mit der Schere)
  • Kopfschmerzen
  • häufigem Stolpern

Wie erfolgt die Behandlung der Weitsichtigkeit bei Kindern?

Um eine Hyperopie zu erkennen, erfolgt eine augenärztliche Untersuchung. Bei dieser stellt der Mediziner die Ausprägung mittels Sehtests fest. Ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass sich die Sehschwäche mit zunehmen Alter „verwächst“, verordnet er eine Brille. Eine schwache Weitsichtigkeit bei Kindern unter sechs Jahren verschwindet in vielen Fällen von selbst. Möglich ist das durch das Wachstum der Augäpfel. Durch die Verlängerung löst sich der Brechungsfehler auf. Bei einer stark ausgeprägten Hyperopie ist das nicht möglich.

MöglichkeitHinweise
BrilleDie Kinderbrille korrigiert den Sehfehler. Zusätzlich verhindert sie das Schielen bei stark divergierenden Sehwerten auf beiden Augen. Durch das Tragen der Sehhilfe nimmt die Schwächung der Sehorgane ab.
KontaktlinsenTeilweise bieten sich Kontaktlinsen zum Ausgleich der Fehlsichtigkeit an. Voraussetzung ist, dass das Kind dafür alt genug ist. Wichtig ist, dass es sich problemlos an die Hygienevorschriften im Umgang mit den Linsen hält.
Abkleben des stärkeren AugesBei einem Schielfehler kommen weitere Maßnahmen in Betracht. Verbreitet ist das Abkleben des stärkeren Auges, um das schwächere Sehorgan zu stärken. Die sogenannte Okklusionsbehandlung mittels Augenpflaster funktioniert auch, wenn Sie das Brillenglas auf der Seite des stärkeren Auges abkleben. Optional kommen Atropin-Augentropfen zum Einsatz, die die Muskeln eines Auges kurzzeitig lähmen.

Durch einen frühzeitigen Beginn der Therapie vermeiden Sie bleibende Schäden.

Hinweis: Im besten Fall verschwindet die Hyperopie oder verringert sich. Eine vollständige „Heilung“ tritt selten ein, sodass die Fehlsichtigkeit für immer besteht.

Wann eignen sich Kontaktlinsen zur Korrektur der Weitsichtigkeit bei Kindern?

Weitsichtigkeit bei Kindern erkennen und behandelnBei sehr jungen Kindern empfehlen Optiker und Augenärzte eine spezielle Kinderbrille. Vielen Nutzern fehlt das Verständnis für den Umgang mit den Linsen und deren hygienische Reinigung. Damit sich keine Keime in den Sehorganen sammeln, die zu Entzündungen und Irritationen führen, ist viel Aufwand nötig. Schmutzige Hände gehören nicht ins Auge. Eine unzureichende Pflege der Kontaktlinsen führt zu Augenschäden.

Die sauerstoffdurchlässigen Materialien der Linse eignen sich problemlos für die Korrektur der Weitsichtigkeit bei Kindern. Empfehlenswert sind sie jedoch erst ab dem achten Lebensjahr. In diesem Alter ist das Verantwortungsbewusstsein groß genug, um mit den Linsen korrekt umzugehen. Einen enormen Vorteil bieten die Sehhilfen bei aktiven Nutzern, die viel Sport treiben. Gleichzeitig fällt der störende Rand der Brille weg, der die Sicht beeinträchtigt.

Können Ärzte Weitsichtigkeit bei Kindern lasern?

Eine Laseroperation empfiehlt sich erst, wenn das Wachstum des Körpers und des Sehapparates vollständig beendet ist. Rechtlich ist die Behandlung ab dem 18. Lebensjahr erlaubt. Trotzdem wenden Sie versierte Augenchirurgen nicht vor dem 21. Geburtstag an. Das schließt die Behandlung der Weitsichtigkeit bei Kindern mit Lasik und anderen Methoden vollständig aus.

Später ist es kein Problem, eine weiterhin bestehende Hyperopie bis maximal +6.0 Dioptrien mit dem Laser zu behandeln. Neben der Stärke des Sehfehlers entscheiden weitere Faktoren über die Durchführbarkeit. Dazu gehören die Hornhautdicke des Auges und bestehende Vor- und Augenerkrankungen.

Quellen:

  1. https://www.kontaktlinseninfo.de/fehlsichtigkeiten-sehschwaechen/weitsichtigkeit-hyperopie-hypermetropie/
  2. https://www.baby-und-familie.de/Entwicklung/Wie-sich-bei-Kindern-das-Sehen-entwickelt-467139.html
  3. https://www.kita.de/wissen/weitsichtigkeit-kinder/
  4. https://www.eltern-bildung.at/expert-inn-enstimmen/haeufige-sehstoerungen-im-kindesalter/
  5. https://www.sehen.de/sehen/sehschwaeche/weitsichtigkeit/
  6. https://www.gesundheitsinformation.de/wie-wird-eine-amblyopie-behandelt.html
  7. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17417151/

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit diesem Thema gemacht, eine Frage dazu oder möchten unseren Lesern etwas mitteilen?


Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Weitsichtigkeit bei Kindern erkennen und behandeln
Loading...
X
Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?
Hier klicken & kostenlos prüfen!