Kontaktlinsen

Kontaktlinsen sind kleine Haftschalen, die auf die Augen gelegt werden. Das kann auch aus modischen Gründen geschehen (z.B. um sich eine andere Augenfarbe zu geben oder im Karneval), aber in erster Linie dienen Kontaktlinsen der Korrektur einer Sehschwäche. Kontaktlinsen sind, wie der Name sagt, Linsen. Und Linsen haben die Eigenschaft, Licht zu brechen.

Die weit verbreiteten Sehschwächen bzw Fehlsichtigkeiten lassen sich fast alle mit Kontaktlinsen ausgleichen. Der Grund ist, dass die Fehlsichtigkeiten auf einer nicht optimalen Brechkraft des Auges basieren. Scharf sehen bedeutet, dass die von einem fokussierten Objekte reflektierten Lichtstrahlen im Auge von der Hornhaut und der Augenlinse so gebündelt werden, dass sie auf die Makula (gelber Fleck) auf der Netzhaut zusammenfallen.

Bei den typischen Fehlsichtigkeiten führt die optische Brechung von Hornhaut und Augenlinse dazu, dass das Bild nicht auf der Makula fokussiert wird.

Mit Kontaktlinsen kann man die Brechkraft nun so anpassen, dass der Fokus wieder exakt auf der Makula sitzt – und das bedeutet, dass man wieder scharf sehen kann.

Verschiedene Kontaktlinsen-Typen und Arten

Je nach Anforderung und Beschaffenheit des Auges kommen unterschiedlichen Arten von Kontaktlinsen infrage. Abhängig von der Anwendungsdauer werden sie der Einsatzzeit entsprechend benannt:

Hinzu kommen jeweils verschieden weiche bzw. harte Kontaktlinsen-Subtypen sowie spezielle Linsen, wie etwa die torische oder multifokale Kontaktlinse. Einen ausführlichen Typen- und Anbieter-Vergleich sowie viele Tipps für die Wahl der richtigen Linse finden Sie auf Vergleich.org/kontaktlinsen oder auf warenvergleich.org/kontaktlinsen.

Augenlasern statt Kontaktlinsen

Wer die Sehhilfe satt hat – sei es eine Brille oder Kontaktlinsen -, hat seit einigen Jahren eine gute und sichere Alternative: das Augenlasern. Damit wird die Brechkraft der Hornhaut selber so angepasst, dass man wieder ohne Sehhilfe scharf sehen kann.

Quellen / Weiterlesen