Dioptrie (dpt)

Die Maßeinheit für die Brechkraft eines optischen Systems nennt man Dioptrie. Die Abkürzung lautet dpt. Erfunden wurde die Dioptrie im Jahre 1872 von dem Augenarzt Ferdinand Monoyer. Ziel war es, eine einheitlich Skala zu entwickeln, mit der sich der wissenschaftliche Diskurs und die augenärztliche Arbeit vereinfachen ließe. Moyener führte die "Dioptrie""als Einheit für die Brechungskraft einer Linse (Brennweite in Metern)" ein.

Seither 1875 gilt die Einheit Dioptrie in vielen Ländern, auch in denen der Europäischen Union, als offizielle Skala Maßeinheit.

Dioptrie in der Augenoptik

In der Augenoptik wird die Dioptrie genutzt, um den Grad einer Fehlsichtigkeit anzugeben. Genaugenommen sind in den Dioptriewerten, die z.B. im Brillenpass stehen, die Brechungswerte für die Korrektionsbrille enthalten.

Der Grad der Fehlsichtigkeit wird mit Hilfe eines Sehtests ermittelt. Zum groben Einschätzen kann man Online-Sehtests (Sehtestbilder.de) nutzen – den exakten Werte kann nur ein Optiker oder Augenarzt bestimmen.

Weiterlesen