Augen lasern? Kosten & Risiken der Augenlaser OP

Die Laser-Operation am Auge ist eine der häufigsten Eingriffe in der modernen Laserchirurgie. Immer mehr Patienten lassen ihre Augen lasern, um ohne Brille und ohne Kontaktlinsen wieder gut zu sehen. Doch können die Augen auch Jahre nach dem Lasern noch scharf sehen? Welche Kosten und Risiken bringt das Augenlasern mit sich? Diese und weitere Fragen werden im Folgenden behandelt. Alles, was gute Augenärzte ihren Patienten vor der Laser-OP erklären sollten…

Wann ist Augen lasern sinnvoll?

So vielversprechend und verbreitet die Augen-Operation mit dem Laser auch ist: Nicht alle Augenkrankheiten lassen sich mittels Laserverfahren heilen. Eine Korrektur der Sehstärke ist bei einer Fehlsichtigkeit möglich, bei der das Abtragen der Hornhaut (Cornea) die Brechkraft des Auges so weit verändert, dass eine vorhandene Weitsichtigkeit bzw. Kurzsichtigkeit wieder behoben werden kann. Voraussetzung für das Lasern des Auges ist also eine gewisse Dicke der Hornhaut. Je geringer die Sehschwäche – gemessen in Dioptrie-Zahlen – desto erfolgreicher ist das Ergebnis der Laser-Operation. Eine optimale Korrektur kann der Arzt in der Regel (es gibt auch Ausnahmen!) innerhalb folgender Grenzwerte erreichen:

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →

Letztendlich hängt der Erfolg beim Augenlasern aber von der individuellen Ausbildung der Cornea des Patienten ab. Ob die Augen zum Lasern geeignet sind, kann man nur nach einer Voruntersuchung beim einem entsprechenden Augenlaser-Spezialisten erfahren. Häufig erwägen Eltern den Eingriff mittel Laser bei Kindern und Jugendlichen. Die meisten Laserzentren lehnen eine solche Augen OP bei einem Kind vor dem 18. Lebensjahr ab. Empfehlenswert ist die Operation erst in einem Alter, bei dem die Augen stabile Werte erreicht haben.

Das ideale Alter, bei dem man die Augen lasern lassen kann, liegt daher grob zwischen 25 und 45 Jahren. Diese Altersgrenze ist jedoch nur ein Richtwert. Prüfen Sie hier online, ob Sie Ihre Augen lasern lassen können. Von einer Korrektur aus ästhetischen Gründen ist in sehr jungen Jahren ist aber dringend abzuraten. Hier empfiehlt sich die Verwendung einer Sehhilfe wie Brille oder Kontaktlinse als die deutlich bessere Alternative zum Augenlasern. Selbst wenn ein Mindestalter von 18 Jahren bereits erreicht ist, sollten die Augenwerte mindestens über 2 Jahre hinweg stabil sein, damit eine Augenlaseroperation Sinn macht. Einen Überblick und mehr Informationen über die Bedingungen zum Lasern der Augen finden Sie unter Voraussetzungen.

Wie funktioniert die Augen-Laser-Operation?

Bevor Sie Ihre Augen lasern, sollten Sie zunächst erfahren, wie die Behandlung funktioniert bzw. was genau beim Laserverfahren passiert. Im Folgenden werden die Schritte einer Laser-Operation anhand anschaulicher Grafiken und mit Bildern Schritt für Schritt erklärt. Der entscheidende Eingriff findet direkt auf der Hornhaut statt. Es gibt jedoch verschiedene Methoden des Augenlaserns. Das am häufigsten angewendete Verfahren ist Laser Assisted In Situ Keratomileusis, kurz LASIK. Folgende Informationen erklären, wie die LASIK-Operation funktioniert. Daneben gibt es weitere Verfahren und Bezeichnungen, wie etwa LASEK, Femto LASIK und Epi LASIK, die photorefraktive Keratektomie (PRK) und transepitheliale PRK, FLEx und SmILE, ReLEx smile usw…

Die Unterschiede zwischen all diesen Verfahren der refraktiven Chirurgie sind häufig nur minimal in der Durchführung, z.B. ob mit oder ohne Flaps operiert wird (siehe weiter unten). Das Ergebnis kann durchaus einen deutlichen Unterschied ausmachen. Einen kompetenten Vergleich und Ratgeber finden Sie in Ihrem Augenlaserzentrum. Dabei wird geklärt, welche Operationsmethode für das Lasern Ihrer Augen sinnvoll ist und wie es um die Risiken und Kosten der Operation steht.

Um überhaupt zu verstehen, wie das Augen Lasern funktioniert, wird nun der Eingriff anhand einer LASIK OP erklärt. Genauere Einzelheiten und Details zu den unterschiedlichen Methoden finden Sie hier:

Ablauf einer LASIK OP

Am Anfang steht natürlich eine Voruntersuchung, also ein Sehtest sowie ein ausführliches Beratungsgespräch, bei dem alle Fragen beantwortet werden und der Patient mit Informationen zur Augenlaser Behandlung versorgt wird. Die kostenlose Beratung gehört zum Service der meisten Anbieter und ist wichtig für die endgültige Entscheidung des Patienten. Der Patient sollte hier nicht nur gut zuhören, sondern auch nachhaken, vor allem wenn es um Kostenpunkte und individuelle Risikofaktoren geht. Auch sollten Allergien und Unverträglichkeiten genannt werden, um Nebenwirkungen und Komplikationen auszuschließen. Bei der Beratung muss geprüft werden, ob die Hornhaut des Auges überhaupt zum lasern geeignet ist. Wenn alles in Ordnung ist und die Voraussetzungen optimal sind, kann man einen zeitnahen Termin vereinbaren, an dem die Operation stattfindet.

Vor dem Augenlasern / LASIK
Vor dem Augen Lasern: Unbehandelte Cornea

Je nach Laserzentrum oder Klinik wird der Patient im Operationssaal bzw. in einer Praxis steril eingekleidet und das Auge für die Behandlung vorbereitet. Man bekommt ein Beruhigungsmittel, da das Ganze ja doch etwas aufregend ist, das zu lasernde Auge aber ruhig bleiben muss. Außerdem erhält man Augentropfen. Darin ist einerseit ein leichtes Schmerzmittel, um die Augen weniger empfindlich zu machen und Schmerzen beim Lasern zu minimieren. Andererseits verhindern die Tropfen das Austrocknen der Hornhaut. Trockene Augen würden nämlich Schmerzen verursachen.

Die Augenlider werden nun auseinander gezogen und eingespannt, damit sie während der Augen OP nicht störend im Weg sind. Und natürlich darf es während der Laser Behandlung nicht zum Blinzeln kommen.

Augen zum Lasern freigelegt
Augen zum Lasern freigelegt

Anschließend wird das Auge gespült und die oberste Schicht der Cornea kreisförmig – etwa 1 Zentimeter Durchmesser – eingeritzt, allerdings nicht vollständig, sondern nur zu ca. 90 Prozent.

Vor dem Lasern der Augen wird die Hornhaut angeritzt
Vor dem Lasern der Augen wird die Hornhaut angeritzt

Die oberste Schicht der Hornhaut wird dann hochgeklappt und zur Seite gelegt. Man nennt dieses Stück den „Flap„. Es gibt im Prinzip zwei verbreitete Methoden: Die konventionelle, klassische LASIK-Methode ist das Aufschneiden mit einem sehr feinen Messer. Alternativ dazu setzt sich seit einiger Zeit immer mehr das Femto LASIK Verfahren durch, bei dem der Flap mit einem Femto-Sekundenlaser abgehoben wird.

Den Grund für diesen Schnitt kann der Chirurg einfach erklären: diese Schicht dient nach dem Lasern als Wundpflaster für Augen, wenn es wieder auf das operierte Gewebe gelegt wird. Dieses Verfahren mit dem hochgeklappten Flap unterscheidet das LASIK-Verfahren von vielen anderen refraktiven Operationsmethoden der Laserchirurgie.

Zum Augen lasern wir der Flap hochgeklappt
Vor dem Lasern der Augen: Flap wird hochgeklappt

Nachdem der Flap hochgeklappt wurde, liegt die Hornhaut offen und zum Lasern bereit. Das Auge wird nun mit einem Laserstrahl bearbeitet. Hier gibt es unterschiedliche Operationsmethoden – allen gemeinsam ist, dass sie mit einem energiereichen Laserstrahl arbeiten, der die Hornhautschichten sehr fein und exakt abträgt. (siehe z.B. Femto LASIK, bei dem der Eingriff mit einem Femto-Sekundenlaser durchgeführt wird).

Augen lasern lassen bedeutet die Hornhaut mit dem Laser abzutragen
Augen lasern lassen bedeutet die Cornea mit dem Laser abzutragen

Die Hornhaut wird so bearbeitet, dass sich ihre Brechkraft Richtung Normalwert verändert. Bei Kurzsichtigkeit wird die Hornhautschicht im Zentrum abgeflacht, um den Effekt einer konkaven Streuungslinse zu erzielen. Bei Weitsichtigkeit werden die Außenbereiche um das Zentrum herum abgetragen, um den Effekt einer konvexen Sammellinse zu erzielen. Bei Altersweitsichtigkeit (auch als Alterssichtigkeit bezeichnet) wird der untere Teil der Cornea abgetragen, um den Effekt einer Lesebrille zu simulieren. Bei einer Hornhautverkrümmung wird wieder eine gleichmäßige Wölbung erzeugt. Nach dem Lasern wird das Auge gründlich gespült, um Keime oder Fremdkörper zu entfernen.

Nach dem die Augen gelasert wurden, kommt die Spülung
Nachdem die Augen gelasert wurden, kommt die Spülung

Anschließend wir der Flap heruntergeklappt und über die behandelte Stelle gelegt. Er wirkt wie ein Pflaster, der die behandelte Stelle schnell heilen lassen soll. In aller Regel schmiegt er sich gut an und verheilt in kürzester Zeit. Nur in sehr seltenen Fällen muss der Flap angenäht werden.

Abschluss der Augen-Laser-OP: Die offene Cornea wird mit dem Flap verschlossen
Abschluss der Augen Laser OP: Offene Cornea wird mit dem Flap verschlossen

Zum Schluss werden die Augenlider wieder gelöst. Schon nach wenigen Minuten ist die Operation überstanden. Die Augen sind zwar leicht gereizt, doch man kann wieder mit voller Sehkraft und in der Regel ohne größere Schmerzen in ein neues Leben ohne Brille starten.

Nach dem erfolgreichen Augen lasern
Nach dem Lasern der Augen ist die Brechkraft der Hornhaut wieder optimal hergestellt

Insgesamt ist Augen Lasern eine nahezu schmerzfreie Erfahrung und man kann praktisch sofort im Anschluss – ohne lange Wundheilungszeit – wieder ohne Kontaktlinse bzw. Brille normal sehen. Diese Vorteile machen die Augenlaser Behandlung so beliebt, dass so gut wie jeder Brillenträger mindestens einmal im Leben darüber nachdenkt, die Augen lasern zu lassen.

Neue Lasermethoden und OP-Verfahren

Das LASIK-Verfahren wurde vom deutschen Physiker und Erfinder Josef Bille entwickelt. Die Methode ist so schonend und erfolgreich, dass die LASIK häufig und fälschlicherweise als Synonym fürs „Augen Lasern“ verwendet wird. Im Laufe der vergangenen Jahre wurde die refraktive Chirurgie aber um viele weitere Operationsverfahren ergänzt, die ebenfalls ihre Daseinsberechtigung haben. Zu den häufigsten Methoden der Augenoperation zur Korrektur der Brechkraft gehören:

Verfahren der Oberflächenablation

Bei der Oberfächenablation findet das Abtragen des Gewebes unmittelbar auf der Hornhautoberfläche statt, es wird also kein Flap benötigt. Dafür muss das Epithel nach der Operation erst nachwachsen, da das Epithel zur Laserbehandlung entfernt wird. Die Regeneration des Epithels dauert einige Tage, in denen der Visus (die Sehschärfe) noch nicht vollständig korrigiert ist. Außerdem können die Augen nach dem Lasern schmerzen. Die gängigsten Laserverfahren der Oberflächenablation sind:

Refraktive Lentikel-Extraktion (ReLEx)

Wie bei den Excimerlaser-Verfahren PRK und LASIK zielt auch die Refraktive Lentikel-Extraktion (ReLEx) auf die Behandlung der Hornhautkrümmung ab. Mit Hilfe eines Femtosekundenlasers (ein Augenlaser mit sehr kurzen Lichtpulsen im Femtosekunden-Bereich) werden dabei sogenannte Lentikel (linsenförmiges Gewebe) aus der Hornhaut geschnitten. Je nachdem, ob für das Lasern der Augen ein Flap geöffnet wird oder nicht, unterscheidet man zwischen dem FLEx (Femtosekunden-Lentikelextraktion) und dem smile (Small Incision Lenticle Extraction).

Zusammenfassung

Linsen & Implantate zur Korrektur der Hornhaut

Neben dem schonenden Augenlasern, kann eine Korrektur des refraktiven Sehfehlers auch mit Hilfe von Implantaten erfolgen. Hierbei werden Implantate ins Auge eingeführt, entweder direkt in den Strahlengang oder in die periphere Hornhaut. Linsenimplantate werden auch als Intraokularlinse (IOL) bezeichnet. Die IOL kann aus PMMA, Acryl, Silikon oder Hydrogel bestehen. Auch diese Alternative zum Augenlasern verspricht für viele Patienten mit Fehlsichtigkeit oder Alterssichtigkeit eine dauerhaft scharfe Sicht ohne Brille.

Eine neue Generation der Linsenimplantate stellt die sogenannte Licht-adjustierbaren Linse (LAL) dar. Die LAL kann der Operatuer nach der Operation mit Hilfe von UV-Licht nachjustieren und korrigieren, um damit einen optimalen Visus zu erreichen. Wie bei jeder operativen Behandlung ist auch die Implantation von Kunstlinsen mit Risiken und Nebenwirkungen verbunden. Zu den häufigsten Komplikationen zählen Verletzungen und Blutungen, Allergien und Abstoßungsreaktionen sowie Trübung oder Schmerzen nach der Behandlung. Generell ist die Komplikationsrate bei Augenchirurgen mit Erfahrung sehr niedrig. Dennoch ist bei geringeren Ametropien das Augen Lasern die bessere Empfehlung.

Risiken und Nebenwirkungen

Ein vollständig risikoloser Eingriff in ein komplexes Sinnesogran ist unmöglich. Theoretisch muss bei jeder Operation mit unvorhersehbaren Ereignissen und Gefahren für die Gesundheit gerechnet werden. In der Praxis gibt es zum Glück aber Erfahrungswerte, anhand derer sich das Risiko beim Augen Lasern kalkulieren lässt.

Die refraktive Augenchirurgie, also das Augen Lasern, bietet die Chance, Fehlsichtigkeiten dauerhaft zu beheben. Die Erfolgsquote ist sehr hoch, neue Technologien, wie etwa das LASIK-Verfahren und die ReLEx smile Methode, sind schonend und können den Visus schnell und ohne Schmerzen deutlich verbessern. Die Erwartung an das Ergebnis einer Operation sollte aber in der Voruntersuchung und bei einer ausführlichen Beratung besprochen werden. Die Erfolgschancen eines Laser Eingriffs hängen von vielen Faktoren ab. Wer beim Augen Lasern Risiken minimieren möchte, sollte nur einen erfahrenen Chirurgen aufsuchen und auf modernste Technik setzen. Statistisch gesehen, erzielt ein junger, unerfahrener Arzt während der ersten Laser-Operationen eine deutlich höhere Komplikationsrate als mehrere Hundert weitere OPs später.

Weitere Risikofaktoren beim Augen Lasern sind: Pupillengröße, Dicke der Hornhaut, Dioptrienzahl, allgemeiner Gesundheitszustand. Unabhängig davon, ob hierbei suboptimale Voraussetzungen gegeben sind oder nicht, muss immer mit allgemeinen Risiken beim Augen Lasern gerechnet werden. Zu diesen seltenen Risiken für Ihre Gesundheit zählen: Reduzierte Kontraste beim Sehen; dadurch Einschränkungen der Sehschärfe beim Nacht- und Dämmerungssehen sowie Glanz- und Lichteffekte (Halos). Mit Infektionen muss bei jedem operativen Eingriff gerechnet werden. Hinzu kommen langfristige Risiken nach dem Lasern der Augen, z.B. Über- oder Unterkorrekturen.

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →

Eine gute Möglichkeit das Augenlasern nicht allzu riskant zu gestalten, besteht darin, abenteuerliche und absurd günstige Angebote für die Laser-OP, insbesondere aus dem Ausland, abzulehnen. Erster Kontakt, Beratung und Service verraten häufig schon wie seriös der Anbieter ist.

Kosten, Preise und die Krankenkasse

Generell ist die Entscheidung zur einer Korrektur der Sehschärfe mit Kosten verbunden: Jeder Besuch beim Optiker und die Suche nach einer geeigneten Sehhilfe, ob Brille oder Kunstlinse, kostet Geld, welches entweder komplett von der Krankenkasse oder vom Patienten oder anteilig von beiden bezahlt werden muss. Wer die Augen lasern lassen will, kann aber mit einer Kostenübernahme durch die Krankenkasse nicht rechnen. Ausnahmen und Tipps lesen Sie in unserem Ratgeber Augenlasern: Krankenkasse und Kosten.

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) betrachtet das Lasern der Augen als eine Operation zu ästhetischen Zwecken. Daher lehnen Orts- und Betriebskrankenkassen wie die AOK und BKK sowie die großen Gesundheitskassen wie Barmer GEK oder die Techniker Krankenkasse eine Übernahme der Kosten für die Laser Behandlung in den allermeisten Fällen ab. Die Leistung wird als nicht zwingend medizinisch erforderlich bewertet. Schließlich – so argumentieren Versicherungen – reicht das Tragen einer Brille häufig aus, um wieder gut sehen zu können. Wobei die Kassen selbst die Kosten für Brillen und andere Sehhilfen, etwa Kontaktlinsen, bis auf wenige Härtefälle nicht übernehmen. Für besondere Härtefälle und medizinisch notwendige Eingriffe per Augenlaser sollten Sie den Kontakt zu Ihrer Krankenkasse suchen.

Ob eine Private Krankenversicherung (PKV) die Kosten der Augen-Laserbehandlung bezahlt, hängt von den Leistungen und dem Service ab, die mit dem Versicherten individuell zu vereinbaren sind. Wie die GKV zahlt aber auch die PKV in der Regel nicht die Kosten fürs Augen Lasern.

Somit muss der Patient tief in die Tasche greifen und die Kosten von etwa 1500 bis 2000 Euro – je nach Laserverfahren auch deutlich mehr – selbst bezahlen. Spätestens seit das Augenlasern zu einer Art Modeerscheinung und Lifestyle Trend geworden ist, locken Anbieter mit sehr kostengünstigen Angeboten. Selbst mit Preisen von etwa 500 oder 600 Euro für eine Augen-Laser-Operation wird geworben. Wer aber beim Augen Lasern Kosten sparen will, sollte die günstigsten Angebote mit größter Vorsicht begutachten. Viele unseriöse Anbieter haben Verträge mit versteckten Kosten. Augen Lasern ist zudem eine sehr ernstzunehmende Operation an einem wichtigen und empfindlichen Organ. Trotz aller Trends und Konsumlaune sollten Sie die Behandlung nicht mit harmlosen Ausgaben für kosmetische Zwecke gleichsetzen.

Trend: Beim Shoppen schnell die Augen lasern?

Wie Piercing- und Peeling Studios schmücken derweil zahlreiche schicke Beratungsstellen für Laseroperationen die Innenstädte von Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München. Weitere Städte wie Frankfurt, Köln und Stuttgart haben ebenfalls bereits Laserzentren in Einkaufsstraßen. Die Botschaft ist klar: Augen lasern ist so einfach wie Shoppen.

Doch Vorsicht! Stehen Sie dieser Haltung unbedingt kritisch gegenüber! Beim Lasern der Augen geht es um die Korrektur eines Organs, nicht um Mode. Lassen Sie sich bei einer Beratung über alle Risiko- und Kostenpunkte einer Behandlung aufklären. Ein seriöses Augenlaserzentrum hat transparente Kosten und man merkt schon beim Gespräch, ob der Berater ein geschulter Verkäufer für lukrative Operationen oder Fachpersonal mit Erfahrung ist. Unterschreiben Sie keine Verträge und Zahlungsvereinbarungen, die von Ihnen sofort und unter Zeitdruck verlangt werden. Ihren Erstkontakt sollten Sie nur als einen Ratgeber bewerten und alle technischen Infos zum Augenlasern erst einmal sacken lassen. Lassen Sie sich einen Kostenvoranschlag schriftlich mitgeben und vergleichen Sie die Anbieter online. Erfahrungsberichte und Bewertungen helfen bei der Auswahl des für Sie besten Anbieters.

Eine gute Augenklinik benötigt für die fachgerechte Laseroperation Ärzte mit viel Erfahrung, moderne Technik und hygienische Zustände. All das ist teuer! Moderne Technologie und hohe Standards sind mit hohen Kosten verbunden. Experten warnen daher zurecht: Discounter Preise sollten Sie mit Vorsicht genießen und beim Vergleich von Angeboten nicht nur auf den Preis achten. Welche Erfahrungsberichte von Patienten gibt es zu einer Klinik? Welche Verfahren werden angeboten? Wie umfangreich fällt die Patientenaufklärung und Beratung beim ersten Kontakt aus? Stehen Ärzte und Augenärzte persönlich für Ihre Fragen zur Verfügung? Solche Kriterien sollten bei einem Preisvergleich fürs Augenlasern unbedingt mitbedacht werden.

Augen lasern lassen im Ausland

Einige Anbieter versprechen fachmännische Augen-Laseroperationen mit niedrigen Kosten im Ausland. Die Preise sind teilweise sehr verlockend und immer mehr Menschen ziehen in Betracht, während eines Urlaubs die Augen lasern zu lassen. Was ist davon zu halten?

Zunächst einmal: Bevor der Patient zu einem Operationstermin in einer Klinik erscheint, sollte er schon vorher zumindest zur Beratung vor Ort gewesen sein und sich die Zustände angesehen haben. Das ist gerade bei einer Augen OP während des Urlaubs oft nicht der Fall. Es wird aus Deutschland ein Termin vereinbart, mit einer Klinik, die man zuvor nicht gesehen hat. Gezeigt werden Werbe-Videos und Hochglanz-Fotos. Das ist kritisch zu sehen und kann zu bösen Überraschungen führen. Man kann oft schon am äußeren hygienischen Bild eines Laserzentrums sehen, wie gut und seriös eine Behandlung dort sein kann. Aber lassen Sie sich nicht von Fotos blenden.

Ausländische Anbieter werben mit Augen-Laser-Operationen für unter 1000 Euro pro Auge. Vor allem Augenlaser-Zentren in der Türkei, in Tschechien und Polen versuchen Augenlasern im Ausland günstiger anzubieten als es Kliniken in Deutschland je könnten. Preise von 400 bis 700 Euro werden dort fürs Augenlasern verlangt. Was auf den ersten Blick attraktiv und kostengünstig erscheint, kann hinterher deutlich teurer werden als zunächst kalkuliert. Denn erstens können Reisekosten sowie die Kosten für die Verpflegung und Unterkunft in einem Hotel hinzukommen. Versteckte Kosten etwa Gebühren für die Übersetzung oder erfundene Kosten können zusätzlich (und im Nachhinein) hinzukommen. Was außerdem häufig außer Acht gelassen wird: Eine erfolgreiche Laserbehandlung der Augen benötigt sowohl eine Voruntersuchung und ausführliche Beratung als auch eine Nachuntersuchung. Wer sich in der Türkei lasern lässt, kann sich nicht hinterher in Deutschland vom gleichen operierenden Arzt untersuchen und betreuen lassen.

Türkei, Polen oder Tschechien zu empfehlen?

Es geht nicht um die Frage, ob türkische, polnische oder tschechische Augenärzte besser oder schlechter operieren. Augenlasern in Istanbul, Prag oder Warschau zu geringen Kosten kann durchaus seriös sein und erfolgreiche Ergebnisse liefern. Aufgrund der großen Distanz kommt die Vor- und Nachsorge der Augen Laser Operation jedoch zu kurz.

Ein weiteres Risiko ist die Gefahr einer Infektion. Je besser die hygienischen Bedingungen und Schutzmaßnahmen sind, um so sicherer ist die Operation. Eine anschließende Entzündung der Augen ist zwar nicht unbedingt gefährlich, kann aber recht schmerzhaft sein. Schmerzen und Risiken sind vermeidbar, wenn man auf erfahrene Augenlaser Spezialisten setzt. Insgesamt überwiegen die Nachteile einer Augenoperation im Urlaub gegenüber den Vorteilen. Letztendlich bleiben viele Fragen vor dem Eingriff offen und das Risiko eines Abenteuers ist zu groß. Darüber hinaus wurden uns einige negative Erfahrungsberichte zum Augenlasern im Ausland zugeschickt.

Erfahrungsberichte gesucht

Haben Sie schon Erfahrungen mit Augen lasern und sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden? Sollten Sie bereits gute oder schlechte Erfahrungen in einem der oben genannten Ländern gemacht haben, würden wir uns über Ihren Erfahrungsbericht freuen, damit wir alle Bewertungen und Erfahrungen sowie die genauen Kosten und Risiken auf Lasikon auflisten können. Gerne berücksichtigen wir dabei auch Ihre Bewertung.

Mit Hilfe Ihres Erfahrungsberichtes können Sie anderen Patienten helfen, gute Ärzte und Laserzentren zu finden. Das erfolgreiche Lasern der Augen führt zu einem neuen Leben mit deutlich besserer Lebensqualität. Doch Kunstfehler oder falsche Versprechen von unseriösen Anbietern können zu einer schmerzhaften Erfahrung führen. Daher kann Ihr Bericht als große Hilfe zur Aufklärung beitragen.

Wo in Deutschland Augen lasern?

Welche ist die beste Klinik zum Augenlasern? Wo kann ich die Augen lasern lassen? Solche Anfragen erhalten wir regelmäßig von unseren Lesern. Da die medizinische Ausbildung in Deutschland eine der besten weltweit ist, empfehlen wir die Augen in Deutschland lasern zu lassen und auf vermeintlich günstige Anbieter aus dem Ausland zu verzichten. Ob Kliniken in Berlin, München oder Hamburg, in nahezu jeder deutschen Großstadt gibt es mittlerweile sehr gute Augenlaserzentren, sodass auch für Sie die richtige Augenklinik zu finden sein sollte. Fürs Augenlasern muss man also nicht mehr lange Reisen zu einem Spezialisten auf sich nehmen. Die besten Spezialisten finden Sie auch vor Ort, wenn Sie in der Nähe von Städten wie Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf oder Köln leben. Anlaufstellen und Adressen von guten Laserzentren sowie die besten Anbieter in Ihrer Nähe können Sie folgender Liste entnehmen: Augenlaser Anbieter

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →