Was ist Epithel?

Das Epithel ist eine Sammelbezeichnung für Deckgewebe. Im Auge bzw. beim Augenlasern ist besonders die äußere Schicht der Hornhaut relevant: das Hornhaut-Epithel. Der menschliche Oranismus besteht ebenso wie die meisten höheren Organismen aus vier Grundgewebearten.

Zum Epithel gehören:

Der Begriff "Epithel" leitet sich aus dem Griechischen ab: epí bedeutet „auf, über“ und thállo meint so viel wie „sprießen, reichlich vorhanden sein“. Es sind also die "oben liegenden Schichten, die nachwachsen".

Epithelien sind durch die Basalmembran klar vom Bindegewebe getrennt und enthalten keine Blutgefäße. Siehe dazu auch: www.erythrozyten.net.

Epithel-Arten

Es gibt im Prinzip 7 Arten von Epithelien:

Epithel-Gewebe
Epithel-Gewebe Arten, Quelle: Wikimedia

Das Epithel der Hornhaut

Auch die äußere Schicht der Hornhaut ist Epithel-Gewebe. Das ist beim Augenlasern interessant, weil diese Epithel-Schicht mit Hilfe eines Lasers kreisförmig angeritzt und dann aufgeklappt wird.

Eine Querschnitt der Hornhaut zeigt die obere Epithel-Schicht:

Hornhaut des Auges, oben die Epithel-Schicht
Hornhaut des Auges, oben die Epithel-Schicht

Siehe auch