Fehlsichtigkeiten des Auges

Das menschliche Auge ist ein kleines Wunderwerk: auf kleinstem Raum arbeiten Millionen von Zellen in Bruchteilen einer Sekunde permanent zusammen, um uns ein Bild der uns umgebenden Umwelt zu ermöglichen. Der Sehsinn ist der beim Menschen am besten entwickelte Sinn. Allerdings gibt es einige genetische bedingte Fehlsichtigkeiten. Man spricht in diesem Fall von Sehschwäche oder auch von einem verringerten Sehvermögen bzw. einer verminderten Sehstärke (Visus).

Welche Augenlaser-Methode
ist die beste und günstigste für Sie?
Hier kostenlos prüfen →

Aufbau des Auges

Viele Fehlsichtigkeiten des Auges werden verständlich, wenn man den Aufbau und die Funktionsweise kennt und versteht. Daher zunächst eine Grafik, die den Aufbau des Auges veranschaulicht und die Teile benennt.

Auge Aufbau
Aufbau des Auges, Bestandteile

Kurzsichtigkeit

Kurzsichtigkeit
Kurzsichtigkeit

Bei Kurzsichtigkeit ist der Augapfel im Verhältnis zur Brechkraft des optischen Apparates zu kurz. Der Fokus des Blicks wird daher vor der Netzhaut gebündelt. Dadurch entsteht ein unscharfer Seheindruck bei Bildern, die in der Ferne liegen (z.B. Straßenschilder).

Weitsichtigkeit

Weitsichtigkeit
Weitsichtigkeit

Bei Weitsichtigkeit ist der Augapfel im Verhältnis zur Brechkraft des optischen apparates zu lang. Der Fokus des Blicks wird daher hinter der Netzhaut gebündelt. Dadurch entsteht ein unscharfer Seheindruck bei allem, was sich nahe vor dem Auge befindet (z.B. beim Lesen).

Altersweitsichtigkeit

Kurzsichtigkeit
Kurzsichtigkeit

Ursache der Altersweitsichtigkeit ist ein natürlicher Alterungsprozess. Die Augenlinse ist eigentlich verformbar, was dem Auge die Fähigkeit zur Akkommodation gibt. Aber ab ca. 30 Jahren verfestigt sich die Augenlinse langsam, die Verformbarkeit wird schwächer. Dadruch kann das Auge nicht mehr so gut im Nahbereich auf scharf umschalten. Man spricht von Altersweitsichtigkeit.

Astigmatismus (Hornhautverkrümmung)

Beim Astigmatismus, auch Stabsichtigkeit oder Hrnhautverkrümmung genannt, ist die Hornhaut des Auges nicht einheitlich konvex gekrümmt. Die Wölbung hat eine Delle, die in eine bestimmt Richtig verläuft. Das hat zur Folge, dass der Bild nicht punktförmig gebrochen wird und als Punkt gebündelt auf der Netzhaut im Auge (Retina) abgebildet wird, sondern stabförmig versetzt. Dadurch sieht man Dinge in einem bestimmten Winkel leicht verschwommen.

Weitere Fehlsichtigkeiten

Neben den genannten Fehlsichtigkeiten, die die Sehschwärfe betreffen, gibt es eine Reihe weiterer Sehschwächen. Hierzu gehören zum Beispiel Farbsehschwächen wie die verbreitete Rot-Grün-Sehschwäche, aber auch Fehlsichtigkeiten, die aus sehr ernst zu nehmenden Augenkrankheiten resultieren, wie etwa der sogenannte Grauer Star und der Grüne Star. Zur Übersicht der Augenkrankheiten.